Rubrikübersicht | Impressum | 16. April 2024


Leserbriefe

Ver.di erzielt Tarifeinigung mit Paritätischer Tarifkommission Baden-Württemberg

Bild:

künftig TVöD-Niveau mit branchenüblichen Gehältern und Arbeitsbedingungen
-

In der achten Verhandlungsrunde konnte ver.di am Donnerstagmorgen um 6:15 Uhr nach über 20 Verhandlungsstunden eine Einigung auf einen neuen Tarifvertrag mit dem Arbeitgeberverband des Paritätischen für Baden-Württemberg erzielen.

Yvonne Baumann, ver.di-Verhandlungsführerin: „Das Gesamtpaket ist ein großer Schritt und bedeutet für viele Beschäftigte eine Arbeitszeitreduzierung bei gleichzeitig ordentlichen Gehaltssteigerungen. Mit zunehmendem Verhandlungsverlauf waren die Gespräche von konstruktiver und ergebnisorientierter Atmosphäre geprägt, auch wenn es allen Beteiligten sehr viel Zeit und Engagement abverlangt hat."

Die Arbeitszeit wird auf 39 Stunden pro Woche und ab dem 58. Lebensjahr auf 37,5 Stunden festgelegt. Bisher galt überwiegend eine 40 Stunden-Woche. Die Beschäftigten erhalten bis Mitte 2024 einen Inflationsausgleich in Höhe von insgesamt 3.000 Euro. Der Tarifvertrag startet zum 1. März 2024 und hat eine Laufzeit von 15 Monaten. Zudem gibt es Entlastungstage für das Arbeiten in Nacht, Schicht- als auch Wechselschichtarbeit.

Norman Christ, Mitglied der Verhandlungskommission: „Auch die neuen Regelungen für den Sozial- und Erziehungsdienst des öffentlichen Dienstes konnten wir bei uns in den Tarifvertrag übernehmen: Zwei Regenerationstage und die SuE-Zulage, die wir in die Tabelle integrieren konnten. Jetzt haben wir auch wieder eine Chance, die dringend notwendigen Fachkräfte zu bekommen."

Die neuen Gehälter sind eng an den öffentlichen Dienst angelehnt worden, zum Teil auch darüber hinaus. Die Jahressonderzahlung beträgt 85 Prozent eines Monatsgehaltes für alle Beschäftigten.

Tiina Aschenbrenner, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission: „Auch Auszubildende, dual Studierende und Praktikantinnen erhalten eine tarifliche Vergütung wie im öffentlichen Dienst. Das ist ein wichtiger Schritt, um Nachwuchskräfte besonders im Pflegebereich zu gewinnen."

„Für mich war ein Tarifvertrag immer eine Traumvorstellung, daher bin ich froh, dass ich es nun doch noch nach 30 Jahren Betriebsrat erleben darf", so Karl Würz, Mitglied der ver.di-Tarifkommission.

Der Paritätische Tarifgemeinschaft e.V. hat aktuell über zehn tarifgebundene Mitglieder aus dem Wohlfahrtsbereich mit insgesamt rund 2.500 Beschäftigten und bildet die Bereiche Altenpflege, Kinder- und Jugendhilfe, KiTa-Bereich, Eingliederungshilfe und Bildung ab.

PM

14.09.2023

· Jugendkampagne FahrRad! geht auf der VELOBerlin an den Start
·  Abstimmung Gesetzesgrundlage für Bezahlkarte
· Funktionärskonferenz der IG Metall Pforzheim am Mittwoch, 10.04.2024 in der Kirnbachhalle Niefern
· Für eine menschenwürdige Asylpolitik in Europa! Kritik an GEAS
· Ver.di-Appell zu Pflegepersonalbemessung in Krankenhäusern


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
1768
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.
Datenschutz / Impressum