Rubrikübersicht | Impressum | 18. Juli 2024


Leserbriefe

Autoverkehr in Deutschland sinkt : Chance für die Verkehrswende nutzen!

Bild:

Laut einer aktuellen Studie von Agora Verkehrswende lag der Autoverkehr in Deutschland 2023 noch immer um 7 Prozent unter dem Vor-Corona-Niveau von 2019 - obwohl es keine Einschränkungen mehr gab.

Verantwortlich dafür sei nicht zuletzt der bleibend hohe Anteil an Heimarbeit. Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher des ökologischen Verkehrsclubs VCD, fordert die Politik angesichts dieser Ergebnisse zu einem Umdenken auf.

Berlin. 9. Juli 2024. Die Zahl der Kfz-Kilometer geht zurück, die Bahn-Nutzung steigt. Das sind gute Nachrichten für Klima und Verkehrssicherheit, denn es zeigt: Der Trend zu immer mehr Auto ist gebrochen. Wir fordern Verkehrsminister Wissing auf, daraus Konsequenzen zu ziehen - seine Langzeitprognosen, die von immer mehr Autoverkehr ausgehen, sind nicht länger haltbar. Das macht den Bau immer weiterer und immer breiterer Autobahnen überflüssig. Der Investitionsbedarf in die Schiene hingegen steigt, wenn das Wachstum dort anhalten soll.

Investitionen in die Straße müssen sich künftig weitgehend auf die Sanierung maroder Brücken und Fahrbahnen beschränken. Dadurch wird mehr Geld frei, um die nachhaltige, klimaschonende Mobilität auf der Schiene zu finanzieren und das 49-Euro-Ticket preisstabil zu halten. Die neuen Zahlen sind eine Chance für die Verkehrswende - sie darf nicht ungenutzt bleiben.

PM/VCD

09.07.2024

· Streik beim SWR während der Sitzung des Rundfunkrats
· Am Montag Warnstreik an den Kliniken Schmieder zur dritten Verhandlungsrunde
· VCD Baden-Württemberg mit neuem Landesvorstand
· Die Ampel-Koalition plant neue Stromabgabe für Verbraucher.
· Autoverkehr in Deutschland sinkt : Chance für die Verkehrswende nutzen!


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
6537
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.
Datenschutz / Impressum