Rubrikübersicht | Impressum | 21. Juni 2024


Leserbriefe

Ostermarsch Baden-Württemberg 2024 in Stuttgart

Bild:

Datum: Samstag, 30. März 2024 - 12:00

Ostermarsch Baden-Württemberg 2024 in Stuttgart "Wer den Frieden will, bereite den Frieden vor.", Auftakt(e): 10.45 Uhr Kundgebung vor der EUCOM in Stuttgart-Vaihingen, Katzenbachstr. 207, Redner: Gerhard Jüttner (stellv. Landesvorsitzender NaturFreunde Württemberg [Redetext folgt am Sa.]), anschl. Fahrradkorso für den Frieden zur Innenstadt (Schloßplatz); Start: 11.59 Uhr (90 Sek. vor 12, Stand der Weltuntergangsuhr), Schloßplatz, ca 13 Uhr Demo durch die Innenstadt, zur Abschlusskundgebung: 14 Uhr, Schloßplatz, Rednerinnen: Maike Schollenberger (stellvertr. Landesbezirksleiterin ver.di), Wiltrud-Rösch-Metzler (pax christi Diözesanvorsitzende Rottenburg-Stuttgart), Heike Hänsel (Gesellschaft für Kultur des Friedens), Mod.: Tobias Pflüger (IMI), , VA: Friedensnetz BaWü, u.a.
Quelle
https://www.friedensnetz.de/docs/flyer-zum-ostermarsch-2024-20240226023213.pdf
PM

28.03.2024

· Neben dem Preis ist das Angebot entscheidend: Das 49-Euro-Ticket wird nur da gekauft, wo auch im ausreichenden Maße Busse und Bahnen fahren. Das ist insbesondere im ländlichen Raum allzu oft nicht der Fall. Daher fordert das Bündnis, dass der öffentliche Nah- und Regionalverkehr in der Stadt und mehr noch auf dem Land ausgebaut und barrierefrei wird. Dafür müssen Bund und Länder stärker in die Finanzierungsverantwortung für den gesamten ÖPNV gehen. Der kommunale ÖPNV ist heute in seinem Bestand bedroht, weil die Kommunen mit der Finanzierung allein gelassen werden. Wenn der Ausbau- und Modernisierungspakt von Bund und Ländern ein leeres Versprechen bleibt, werden die steigenden Kosten für Instandhaltung, Betrieb und attraktive Arbeitsbedingungen im ÖPNV für einen Rückbau sorgen statt für einen Ausbau.
· VCD empfiehlt: Wie kluge Verkehrspolitik und Sparen vereinbar sind
· 20 Jahre Vision Zero: Immer noch zu viele Verkehrstote
· Gestaltungsmöglichkeiten für die Kommune und sichere Mobilität für alle
· Rundfunkbeschäftigte streiken zwei Tage für die Zukunft im SWR


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
7421
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.
Datenschutz / Impressum