Rubrikübersicht | Impressum | 25. September 2022


Termine

IG Metall Pforzheim macht mobil für eine faire Politik in Zeiten des Wandels

Bild:

Aktionstag am 29. Oktober 2021 in Stuttgart - Kundgebung Stadtgarten, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kernforderungen der IG Metall zum bundesweit stattfindenden Aktionstag an die künftige Bundesregierung sind:

Ø Deutschland muss Industrieland bleiben

Ø Sichere Brücken in die Arbeitswelt von Morgen - keine Entlassungen in der Transformation!

Ø Zukunftsfähige Arbeits- und Ausbildungsplätze - an unseren Standorten, in unseren Regionen. Klimaschutz geht nur mit guter Arbeit.

Ø 500 Milliarden Euro öffentliche Zukunftsinvestitionen bis 2030

Ø Eine solidarische Finanzierung - Lasten und Kosten gerecht verteilen.

Ø Krisengewinner zur Kasse bitten!

Ø Es geht um unsere Zukunft!

Ø #fairwandel

„Nach der Bundestagswahl geht es darum, welche Parteien die Regierungsverantwortung für die nächsten vier Jahre übernehmen und welche Politik sie machen wollen. Es sind sehr entscheidende vier Jahre, denn die kommende Bundesregierung muss wichtige Weichen stellen: Für die Zukunft der Industrie in Deutschland und damit für hunderttausende Arbeitsplätze", so die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Pforzheim, Liane Papaioannou.

Deshalb wird die IG Metall Pforzheim gemeinsam mit den Beschäftigten unsere Forderungen auf die Straße bringen: Sichtbar, laut, bundesweit, so ihre Ankündigung.

Fairwandel ist für die IG Metall mehr als nur ein Schlagwort, so die IG Metall Bevollmächtigte: „Die Transformation muss aktiv gestaltet werden, damit niemand unter die Räder kommt. Wir nehmen die Verantwortlichen in die Pflicht: Von der kommenden Bundesregierung verlangen wir ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Deutschland mit guten und sicheren Jobs, bezahlbarer Mobilität und erschwinglicher Energie für alle!

Wir nehmen die Arbeitgeber in die Pflicht, sie müssen investieren, Beschäftigte qualifizieren und belastbare Zukunftsstrategien entwickeln. Finger weg von unseren Jobs! Gegen Sparprogramme auf Kosten der Belegschaften! Für sichere und gute Beschäftigung im Wandel!"

„Dafür demonstrierten wir bereits mit hunderten Beschäftigten aus Baden-Württemberg und aus Pforzheim am 22. November 2019 auf dem Stuttgarter Schlosspatz und waren am 29.06.2019 teil der Großdemo mit mehr als 50.000 Menschen in Berlin", so der Sprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter.

Daran knüpfen wir nun am 29. Oktober an und machen einmal mehr klar: Der Wandel zu einer umweltverträglichen Industrie muss fair und gerecht sein. Unternehmen dürfen die Transformation nicht nutzen, um Produktion oder Entwicklung zu verlagern oder Arbeitsbedingungen zu verschlechtern. Und die Kosten dafür dürfen nicht den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aufgebürdet werden, so der Sprecher der IG Metall Pforzheim weiter.

„Nur mit echter Mitbestimmung und der Einbeziehung von Belegschaften, Betriebsräten und Gewerkschaften ist zu verhindern, dass Produktion und Innovationsfähigkeit verloren gehen. Seit Jahren beobachten wir gerade im Enzkreis, dass Unternehmen Zukunftsgeschäfte wie Kernkompetenzen in "Billiglohnländer" verlagern", macht Papaioannou deutlich.

Dieser Trend gefährdet die Arbeitsplätze in der Metallindustrie wesentlich mehr als der Umstieg vom Verbrenner auf Elektroantriebe, sind sich die Gewerkschafter bei der IG Metall sicher.

Demozug vom Hbf Stuttgart zum Stadtgarten ab 14:30 Uhr

Programm: Kundgebung Stadtgartenn ab 15:00 Uhr mit Infos, Austausch & Musik

Ende: Gegen 17:00 Uhr

Mehr Infos und Busabfahrtszeiten unter: https://www.pforzheim.igm.de/news/meldung.html?id=100859

PM/DGB

 

20.10.2021

·  Fridays for Future streikt global für gerechte Krisenbewältigung
· Am Weltkindertag, 20. September, im Rahmen der Kindergesundheitswochen ein Film zur Kinderarmut
· Bundesweite Kinder-Fahrraddemos am 24. und 25. September
· Exekution von vier Zwangsarbeitern auf dem Ettlinger Wattkopf 1945
· Neue Begehung im Quartier Alter Schlachthof in der Nord-Oststadt


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
6829
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.