Rubrikübersicht | Impressum | 25. September 2022


Pforzheimer Sportschau

Wilddogs zu Gast in Heilbronn

Bild:

Nachdem vor zwei Wochen die Pforzheim Wilddogs die Heilbronn Miners im Holzhof empfangen haben, gibt es jetzt bereits das Rückspiel.

Sowohl die Jugend wie auch die Herren werden Am Samstag den Weg nach Heilbronn ins Frankenstadion aufnehmen. Die Jugend möchte an die bisherige Siegesserie anknüpfen und die Herren endlich den ersten Sieg der Saison einfahren.
Das damalige Wochenende haben die Herren noch deutlich in Erinnerung. Nicht nur fehlt den Herren US-Amerikaner Brilynn Dixon, zudem hat sich auch noch Felix Dorn, der verlässlichste Reciever der laufenden Saison, verletzt und fällt für die Saison aus. „Der Ausfall von Felix ist tragisch, doch das bekommen wir über die Kaderbreite gut abgefangen." So Quarterback Chris Treister „Wir haben unsere Spielzüge nach der Videoanalyse gegen Heilbronn angepasst und sind gut vorbereitet."
Trotz der kurzen Woche haben die Wilddogs keine Möglichkeit ausgelassen zu trainieren. „Wir haben Sondereinheiten am Wochenende und zwischen den regulären Trainings eingebaut. Wir haben die Schlagzahl hoch gehalten um die Inhalte aus dem Hinspiel im Fokus zu behalten." So Coach Bernd Schmidt. „Sowohl Offense wie auch Defense haben Zusatzeinheiten absolviert. Ich sehe uns gut vorbereitet."
Der Angriff der Wilddogs tut sich bislang noch schwer in der Saison so richtig auf Touren zu kommen. Zwar bewegen die Wilddogs zuverlässig den Ball, doch meist geschieht kurz vor der Endzone ein Missgeschick, oder Strafen nehmen dem Wilddogs-Angriff den Schwung. „Der Start lief in der Vergangenheit schon besser, doch wir werden kontinuierlich besser. Ich bin daher optimistisch was das Rückspiel bei den Miners angeht." So Defense-Captain Michael Lang.
Ebenso sieht das auch Vorstand Kai Höpfinger: „Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Der Kader hat eine solide Struktur und auch das Organisatorische drumherum läuft. Was jetzt noch fehlt sind Siege um das was neben dem platz funktioniert auch auf dem Platz zu haben." Die Pforzheim Wilddogs können sich aber auch auswärts wieder auf den 12ten Mann verlassen. „Es hat sich mittlerweile eine feste Reisegruppe gebildet, die zu jedem Auswärtsspiel mitkommt und für ordentlich Stimmung sorgt. Das motiviert und zusätzlich und ist einfach ein tolles Gefühl." So Wilddogs-Urgestein Thomas Zink.
Bereits eine Woche später geht es für Die Wilddogs dann wieder zu Hause ran. Allerdings zu einer eher ungewohnten Zeit. Denn das nächste Heimspiel findet am Pfingstmonat statt. Gegner werden dann die Freiburg Sacristans sein, der aktuelle Tabellenletzte.
pm/wd

 

 

11.05.2018

· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs empfangen Twister im Holzhof-Stadion
· Letzter unbekannter Gegner für die Wilddogs
· Wilddogs unterliegen Beavers


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
2431
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.