Rubrikübersicht | Impressum | 25. September 2022


Pforzheimer Sportschau

Wilddogs sind Meister der Oberliga

Bild: Headcoach Bernd Schmitt (Foto: privat)

Headcoach Bernd Schmitt (Foto: privat)

Vergangenes Wochenende vollendeten die Wilddogs das angepeilte Saisonziel, den Aufstieg in die Regionalliga. Hierzu reichte den Wilddogs ein 10:14 Sieg bei den Biberach Beavers.


Schon im Vorfeld war die Partie heiß diskutiert worden. Trafen hier doch in Biberach der Erste und Zweite der Oberliga Baden-Württemberg aufeinander. Biberach machte sich bereits einen Namen zu Hause. Der Gastgeber hat schließlich seit einem Jahr nicht mehr daheim verloren und kann außerdem auf eine besondere Unterstützung der Fans zurückgreifen. Mit durchschnittlich 1000 Zuschauern und einem gigantischen Vorprogramm, bestehend aus Cheerleadern, Maskottchen, einem V8-Klub mit amerikanischen Muscle-Cars und vielem mehr, wurde einiges geboten.

Doch auch Pforzheim kann auf eine beachtliche Saison zurückblicken. Als einziges Team der Oberliga waren die Wilddogs bisher nie sieglos, die perfekte Saison. Außerdem sollte der Heimvorteil dieses Mal nicht nur bei Biberach liegen. "Wir wollten den Fans daheim die Möglichkeit geben, die Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel zu unterstützen", so Vorstand Kai Höpfinger. Die Wilddogs hatten kurzerhand zwei Sonderbusse gemietet um knapp 100 Fans mit nach Biberach nu nehmen. Bis zum Anpfiff versammelten sich dann insgesamt 1080 Gäste zum Spiel in Biberach.

Direkt zu Beginn zeigte Biberach vollen Einsatz. Die Wilddogs konnten keinen Boden auf dem Rasen der Beavers gut machen. Im Gegenzug musste man mit anschauen wie Biberach die eigene Defense liegen ließ und mit der Offense über das Feld marschierte. Doch ganz so einfach wollten es die Wilddogs dem Gastgeber dann doch nicht machen. Diese musste sich zunächst mit einem Field-Goal begnügen, 03:00 für Biberach. Doch Biberach trat hochmotiviert auf, der Wille daheim ungeschalgen zu bleiben und gleichzeitig den Wilddogs die perfekte Saison zu vereiteln, war für jeden deutlich spürbar. Die knapp 1000 Fans der Biberacher taten ihr übriges.

Es kam wie es kommen musste. Biberach erzielte einen Touchdown und zog mit 10:00 daheim davon. Die Defense fand kein Mittel gegen das Kurzpassspiel der Gastgeber. Blankes Entsetzen machte sich in Teilen der Wilddogs Gemeinde breit. Doch der Schreck war schnell wieder verflogen. Für die Fans war klar, jetzt kommt deren Stunde. Lautstark feuerten sie ihre Wilddogs an. Zusätzlich machten die ebenfalls mitgereisten Cheerleader des TuP Mühlacker ordentlich Stimmung für die Wilddogs. Diese Anfeuerung war genau das was die Wilddogs brauchten. Kurz vor der Halbzeit erzielte Runningback William Lopes den sehnsüchtig erwarteten Touchdown für die Wilddogs, 10:07.

Headcoach Bernd Schmitt erinnerte jeden zur Halbzeit nochmal daran, was ein Sieg heute bedeutet und welch großes Vertrauen er in die Leistung der Spieler hat. Die Wilddogs betraten wieder den Rasen der Beavers. Doch diese hatten ihre Hausaufgaben bereits im Vorfeld gut gemacht. Sie setzten weiterhin auf das bewährte Kurzpassspiel, das wirkte. Beinahe unbehelligt marschierten die Beavers über das Feld. "Es tut weh, wenn Du mit ansehen musst wie der Gegner immer den gleichen Spielzug spielt und man ihn nicht gestoppt bekommt" so Headcoach Bernd Schmitt.

Doch die Defense der Wilddogs zeigte in den entscheidenden Momenten warum sie die beste Defense der Liga ist. Kurz vor der Endzone wurde der Ball durch die Defense abgefangen und die Wilddogs hatten wieder die Chance zu punkten. Quarterback DeShaun Wilkins fackelte dann auch nicht lang. Durch ein Big-Play, einen langen Pass auf Wide-Reciever Sasha Plate, kamen die Wilddogs gefährlich nahe an die Endzone der Gastgeber. Ein weiterer Pass auf den Reciever Jens Örgel machte den zweiten Touchdown für die Wilddogs perfekt. 10:14 für die Wilddogs.

Biberach begann dagegen zu halten. Doch die Defense der Wilddogs verhinderte weitere Punkte für die Gastgeber. Am Ende gewannen die Wilddogs in einem harten und fairen Spiel gegen die Biberach Beavers, die sich als hervorragender Gastgeber zeigten. Mit diesem Sieg sind die Wilddogs nun endgültig Meister in der Oberliga und starten damit nächste Woche in die Regionalliga. "Wir wussten das es nicht einfach wird, doch wir haben nicht aufgegeben. Getreu dem Motto Finish Strong." So der zweite Vorstand Stefan Zieger zur Leistung der Mannschaft.

Biberach ließ es sich nicht nehmen mit den Wilddogs gemeinsam den Aufstieg zu feiern. Gemeinsam mit den Fans der Wilddogs blieben auch die Spieler der Beavers noch ein paar Stunden im Stadion um ausgelassen über das Spiel und die vergangene Saison zu fachsimpeln. Hatten doch die Biberach auch etwas zu feiern, ihnen gelang in ihrer ersten Oberliga-Saison direkt die Vizemeisterschaft. Nichtsdestotrotz haben die Wilddogs bereits die Regionalliga fest im Blick.

"Wir freuen uns bereits jetzt schon auf die nächste Saison. Wir spielen alle unsere Heimspiele wieder im Holzhof-Stadion und wollen hier natürlich auch einen großen Schritt nach vorne wagen." so Stefan Zieger. Auch Headcoach Bernd Schmitt blickt bereits nach vorne "Wenn das Feiern zu Ende und auch das Weinheim-Spiel rum ist, beginnt die Vorbereitung. Für die Regionalliga muss nochmal ordentlich am Team gearbeitet werden. Nicht nur sportlich sondern vor allem auch taktisch begeben wir uns da auf ein ganz anderes Niveau. Aber jetzt wird erst einmal gefeiert."

Die Wilddogs haben am 2. Oktober noch ein Nachholspiel gegen die Weinheim Longhorns. Bis dahin bleibt also noch genug Zeit den Aufstieg würdig zu feiern.

Auf eine würdige Regionaliga-Saison in 2015.

Let´s Go Wilddogs

 

 

 

06.08.2014

· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs empfangen Twister im Holzhof-Stadion
· Letzter unbekannter Gegner für die Wilddogs
· Wilddogs unterliegen Beavers


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
8719
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.