Rubrikübersicht | Impressum | 18. Juni 2024


Leserbriefe

ver.di erzielt Verhandlungsergebnis im Tarifstreit mit der Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe GmbH

Bild:

Am gestrigen Abend hat ver.di in der dritten Verhandlungsrunde ein Verhandlungsergebnis im Tarifkonflikt für die rund 240 nichtärztlichen Beschäftigten des Helios Herzchirurgie in Karlsruhe erzielt.

Die Gesamteinigung sieht Steigerungen von durchschnittlich 12 Prozent auf eine Laufzeit von 24 Monate und eine Inflationsausgleichszahlung von 1.500 Euro, für Auszubildende hälftig, im September vor.

Michael Janus, ver.di Verhandlungsführer: „Die Beschäftigten haben mit insgesamt drei Streiktagen, sich dieses Ergebnis erkämpft. Die Arbeitsniederlegungen haben die Entschlossenheit der Kolleginnen und Kollegen unterstrichen und den Durchbruch in der dritten Verhandlungsrunde erzwungen. Neben den finanziellen Verbesserungen haben wir endlich einen guten Einstieg zum Ausgleich der belastenden Arbeit erzielt. So wird die belastende Schicht- und Wechselschichtarbeit mit bis zu 4 freien Tagen honoriert."

Das Ergebnis sieht insgesamt drei Tabellensteigerungen im Oktober 2023 in Höhe von 150 Euro, im Juli 2024 von 150 Euro und im März 2025 von einem weiteren Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten vor. Die Gesamteinigung hat damit eine überproportionale soziale Komponente, die den Beschäftigten in unteren Vergütungsgruppen den gleichen Geldbetrag sichert. „Das ist in Zeiten stark gestiegener Preise besonders wichtig, denn die Preise sind für alle Beschäftigten gleich teuer geworden", so Janus.
Auszubildende werden eine Vergütungserhöhung von insgesamt 160 Euro erhalten. Weitere finanzielle Verbesserungen sind auch für die Berufsgruppen der Physiotherapie, der Kardiotechnik und Funktionspflege gelungen. Ferner wird das Arbeiten in Bereitschaftsdiensten aufgewertet.

Andrea Geiser, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission: „Die Einigung war nur durch den Druck der drei Streiktage möglich. Hier gilt der Dank an die Kolleginnen und Kollegen. Ausschließlich am Verhandlungstisch geht bei Helios nix."
Harald Steinegger, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission: „Am Ende haben wir die Einigung zähneknirschend akzeptiert, da besonders bei der Inflationsausgleichzahlung unser Arbeitgeber keinen weiteren Nachbesserungsbedarf sah. Besonders hervorzuheben sind jedoch die Zusatzurlaubstage für die belastende Schicht- und Wechselschichtarbeit. Damit können wir Anschluss zu den anderen Kliniken in Baden-Württemberg halten."

Das Verhandlungsergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der ver.di-Mitglieder. Die Befragung wird in den kommenden Tagen durchgeführt. Die Erklärungsfrist endet am 28.08.2023.

Ver.di

07.08.2023

· 20 Jahre Vision Zero: Immer noch zu viele Verkehrstote
· Gestaltungsmöglichkeiten für die Kommune und sichere Mobilität für alle
· Rundfunkbeschäftigte streiken zwei Tage für die Zukunft im SWR
· VCD begrüßt Novelle des Bundeschienenwegeausbaugesetzes ?? und fordert weitere Schritte
· Bundestag beschließt deutliche Verbesserungen beim BAföG


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
9771
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.
Datenschutz / Impressum