Rubrikübersicht | Impressum | 30. Juni 2022


Leserbriefe

Start der Tarifverhandlungen bei CWS Healthcare

Bild:

IG Metall Pforzheim fordert die 100% Angleichung an den Flächentarifvertrag der Textilen Dienste für die Beschäftigten in Birkenfeld.

Birkenfeld, Enzkreis/ Frankfurt
Am Freitag, den 18. Februar findet die erste Tarifverhandlung bei der CWS Healthcare statt. Ziel der IG Metall ist die Anwendung des Flächentarifvertrags Textile Dienste zwischen der IG Metall und intex e.V.. Bisher gilt ein Firmentarifvertrag, der bei den Einkommen 10% unterhalb der Fläche liegt. Außerdem gilt eine Arbeitszeit von 39 Stunden statt 37,5 (2022 bzw. 37 (2023) in der Fläche. Weitere Schlechterstellungen betreffen die Sonderzahlungen und die Schicht- und Feiertagszuschläge.

Die CWS Healthcare ist an vier tarifgebundene Standorten in Creußen (Bayern), Birkenfeld (BaWü), Warburg (NRW) und Bad Oldesloe (Küste) vertreten an denen insgesamt ca. 700 arbeiten. In Birkenfeld im Enzkreis sind es derzeit 120.

Aune Beständig, Tarifkommissionsmitglied der IG Metall am Standort Birkenfelderklärt: „Wir sind täglich bei der CWS Healthcare mit der Pandemie konfrontiert. Denn ohne unsere Dienstleistung könnte kein Krankenhaus den Betrieb aufrechterhalten. Wir sorgen für hygienisch saubere Arbeitskleidung, z.B. für Pflegepersonal und dafür, dass Rettungsdienste und Feuerwehren immer einsatzbereite Schutzkleidung haben. Dafür wollen wir Anerkennung und Wertschätzung. Wir wollen uns nicht länger wie Beschäftigte zweiter Klasse fühlen. Wir wollen 100% Gleichbehandlung."

Wie der Sprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter weiter mitteilt, laufen die Vorbereitungen zu diesen Tarifverhandlungen, die von der IG Metall Unternehmensbeauftragten Miriam Bürger koordiniert und geführt werden. Ein erstes Sondierungsgespräch gab es im Januar. In diesem verwies die Geschäftsführung darauf, dass die derzeitige EBIT-Marge noch bei weiten nicht ihren Erwartungen von 15 Prozent erfülle.

 

Für die IG Metall sei dies jedoch kein Grund, von ihren Forderungen abzurücken. „Die Beschäftigten haben an allen Standorten mit Unterschrifts- und Abstimmungsaktionen deutlich gemacht, dass es ihnen mit der Forderung nach 100% Flächentarifvertrag ernst ist," so Miriam Bürger. Viele von Ihnen seien in den letzten Wochen Mitglied der IG Metall geworden. „Vom Arbeitgeber erwarten die Beschäftigten bei den Verhandlungen ein konkretes Angebot, wie die Angleichung an den Flächentarifvertrag erreicht werden kann," so Bürger weiter.

PM

16.02.2022

· Kein Fortschritt beim Klimaschutz im Regionalverkehrsplan (RVP) der Region Stuttgart.
· Gäubahn-Unterbrechung: VCD wendet sich an Eisenbahn-Bundesamt
· Interessante Win-Win Lösung um das 9 Euro Ticket - in Verbindung mit der Energiepauschale
· Zur Aufhebung der Strafvorschrift Paragraf 219a StGB
· Deutliche Entgeltsteigerungen in der Leiharbeit 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
9719
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.