Rubrikübersicht | Impressum | 07. Oktober 2022


Leserbriefe

Nachbarschaftsgespräch in Krisenzeiten

Bild:

Das Bündnis #zusammenhalten in der Gesellschaft Pforzheim lädt die Bewohnerinnen und Bewohner der Pforzheimer Nordstadt zum "Krisen Denkraum" ein.

Der Koordinator des Projekts Christian Schmidt sagt: "Mit dem Denkraum Projekt bringen wir Menschen in den Pforzheimer Stadtteilen zusammen, um im moderierten Gespräch Gedanken zu den Krisen unserer Zeit auszutauschen. Durch das Erleben von Meinungsvielfalt in einem respektvollen Austausch können Menschen aktiv am demokratischen Leben teilnehmen und der gesellschaftliche Zusammenhalt wird gestärkt."

Die ungelösten Krisen der letzten Jahre und Monate verlangen uns allen sehr viel ab. In einer Situation, in der die Corona-Pandemie noch nicht überstanden ist, kommen weitere Krisen wie der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die daraus resultierenden Ängste und Probleme wie Preissteigerungen und Energieknappheit hinzu. Außerdem sehen wir gerade in diesem Sommer die Auswirkungen der immer schlimmer werdenden Klimakatastrophe mit Dürre und Waldbränden direkt vor unserer Haustür.

Ein Austausch mit Andersdenkenden ist in den letzten Jahren immer schwieriger geworden. Wir bewegen uns meistens in Echokammern oder Blasen mit gleichdenkenden Menschen, z.B. in den sozialen Medien. Zeitweise wurde der Austausch auch durch die Corona-Maßnahmen erschwert.

Christa Mann, ehrenamtliche Unterstützerin des Projekts: "Wir hatten bereits im Frühjahr einen Denkraum zum Thema Corona veranstaltet und haben gesehen, dass das Konzept funktioniert und Menschen sich respektvoll begegnen und austauschen können auch wenn sie nicht der gleichen Meinung sind."

Der Koordinator des Projekts Christian Schmidt sagt: "Bei der Frage nach dem Umgang mit den Krisen unserer Zeit kommt es in der Gesellschaft immer öfter zu Verwerfungen. Die komplexen Krisen machen uns außerdem Angst und lassen uns ausgeliefert fühlen. Radikale Kräfte versuchen zusätzlich, Angst zu schüren und die Spaltung der Gesellschaft weiter voranzutreiben. Deshalb braucht es Räume und Methoden für den respektvollen und demokratischen Austausch von Gedanken."

Da es sich um sehr kontrovers diskutierte Themen handelt, sollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei dem ersten Treffen zunächst "einfach nur" gegenseitig zuhören. Gedanken sollen geteilt werden ohne zu bewerten, in einem nachfolgenden Treffen soll dann auch ein Dialog stattfinden.

Der Denkraum wird von der erfahrenen Moderatorin Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka moderiert und über die Allianz für Beteiligung e.V. im Förderprogramm Nachbarschaftsgespräche finanziert.

Der Denkraum findet am 01. Oktober 2022 um 10:30 Uhr statt. Um Anmeldung unter zusammenhalten.pf@gmail.com wird bis zum 29. September 2022 gebeten. Der Ort der Veranstaltung wird den Angemeldeten dann per E-Mail mitgeteilt.

Das Bündnis #zusammenhalten in der Gesellschaft, geht auf eine private Initiative zurück, an der sich unter der gleichlautenden Erklärung schon über 1.700 Menschen aus Pforzheim beteiligt haben. Dieses Bündnis aus Einzelpersonen möchte unter anderem mit Gesprächsformaten den Dialog und somit den Zusammenhalt in der Gesellschaft in unserer Stadt fördern.

 

Mit freundlichen Grüßen

stellv. für das Organisationsteam von #zusammenhalten:

Christian Schmidt und Gerhard Baral

23.09.2022

· Fridays for Future Statement zur Einigung zwischen der Bundesregierung und RWE
· Zweite Montagsdemo in Pforzheim
· Aktionstage Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten....
· Stephanie Aeffner besucht MAHLE Werk in Mühlacker
· DGB fordert Entlastungen für Menschen


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
4505
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.