Rubrikübersicht | Impressum | 07. Februar 2023


Leserbriefe

VCD für Gäubahn-Gleissanierung wegen S-Bahn-Umleitungen : Gäubahn bis Hauptbahnhof erhalten

Bild:

Angesichts der hohen Bedeutung der S-Bahn für das Verkehrsnetz in der Region Stuttgart plädiert der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) für eine Sanierung der Gleisanlagen der Gäubahn, damit die S-Bahnen auch bei den anstehenden Stammstreckensperrungen im Sommer 2023 und Sommer 2024 über die Gäubahn-Panoramastrecke umgeleitet werden können. 

„Für die Fahrgäste stellt im Falle einer Sperrung des S-Bahn-Tunnels die S-Bahn-Umleitung über die Gäubahn-Panoramastrecke die beste Lösung mit den geringsten Einschränkungen dar", konstatiert VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb. „Deshalb ist die DB Netz AG gefordert, den sicheren Betrieb von S-Bahnen über die Gäubahn zu ermöglichen, wie dies in früheren Jahren auch funktioniert hat".

Wenn DB Netz nun feststelle, dass die Gleise der Gäubahn zerschlissen seien, so müsse die DB die Strecke instand setzen und instand halten, damit die Züge wieder fahren können - ein Aussitzen sei nicht akzeptabel, so der VCD. Ohne S-Bahnen auf der Gäubahn-Panoramastrecke ist der Umleitungsverkehr bei der Stammstreckensperrung in den Sommermonaten für die Fahrgäste zeitaufwändig und mit viel Umsteigen verbunden, beklagt der VCD.

Doch die Gäubahn-Panoramastrecke werde nicht nur 2023 und 2024 als Umleitungsstrecke benötigt, sondern auch zukünftig. Der VCD teilt nicht die Ansicht der VRS-Geschäftsstelle, dass die DB überzeugend dargelegt habe, dass eine Beibehaltung der Strecke bis zu einem „Rumpf-Kopfbahnhof" über 2025 hinaus nicht möglich sei. „Zusammen mit dem LNV und dem Fahrgastverband PRO BAHN hat der VCD schon im Dezember 2022 nachgewiesen, dass die Argumente der DB gegen einen Fortbestand der Gäubahn bis zum Hauptbahnhof nicht stichhaltig sind und die diesbezüglichen Erzählungen der DB eher Märchencharakter haben", erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb. Der VCD erneuert deshalb seine Forderung, dass die Aussagen der DB zu Kosten und Aufwand einer Beibehaltung der Gäubahn bis zum Hauptbahnhof durch unabhängige Experten untersucht werden musss.

Hintergrund: 

Der Verkehrsausschuss des Verband Region Stuttgart (VRS) diskutiert am 18. Januar über die zukünftigen Stammstreckensperrungen der S-Bahn Stuttgart in den Sommerferien 2023 und 2024.
Sitzungsvorlage: Vorlage VA-270/2023 (ratsinfomanagement.net)
Außerdem wird über die geplante Gäubahn-Unterbrechung ab 2025 diskutiert, Sitzungsvorlage: Vorlage VA-271/2023 (ratsinfomanagement.net)

VCD-Stellungnahme zu den Sitzungsvorlagen 270 und 271: 
https://bw.vcd.org/fileadmin/user_upload/BW/Themen/Pressemitteilungen_BW/20230109_VCD-Stellungnahme_VA-269_2023.pdf
https://bw.vcd.org/fileadmin/user_upload/BW/Themen/Pressemitteilungen_BW/20230109_VCD-Stellungnahme_VA-270_271_2023.pdf


Stellungnahme von LNV, PRO BAHN und VCD zu den DB-Präsentationen des Gäubahn-Faktenchecks: 

War der Gäubahn-Faktencheck eine Märchenstunde? | VCD vor Ort - Mobilität für Menschen


PM

12.01.2023

· Neue Verfassungsbeschwerde gegen BND-Gesetz
· Linke kritisiert Verkehrspolitik der Bundesregierung als Desaster
· VCD: Radschutzstreifen außerorts sind nicht der Bringer - Temporeduktion entscheidend
· Neuer Appell: Tempolimit jetzt!
· Stephanie Aeffner arbeitete in der Versperkirche mit..


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
3694
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.