Rubrikübersicht | Impressum | 06. Oktober 2022


Demokratie und Aktion

Grüne gehen als Sieger der Landtagswahlen 2021 in Baden-Württemberg hervor..

Bild: Felix Herkens: Aktiv auch für den Naturschutz hier im Gewann Klapfenhardt 2018  (Foto: ron)

Felix Herkens: Aktiv auch für den Naturschutz hier im Gewann Klapfenhardt 2018 (Foto: ron)

Felix Herkens holt Direktmandat im Wahlkreis Pforzheim


AfD und CDU verlieren dramatisch

Kommentar

Ein Paukenschlag ergab die Auszählung der Stimmen zur Landtagswahl 2021 in Pforzheim: Der 25-jährige angehende Sozialwissenschaftler und Stadtrat Felix Herkens schnappte sich für die Grünen im Stadtkreis Pforzheim das Direktmandat und verwies Dr. Bernd Grimmer (AfD) auf die hinteren Plätze, der aber auch aufgrund der hohen AfD-Zustimmung in der „Hochburg" dem Pforzheimer Stadtteil Buckenberg-Haidach, indem viele Spätaussiedler wohnen, trotzdem über die Landesliste wieder in den Landtag einzog. Auch Dr. Hans-Ulrich Rülke (FDP) sieht sich als Sieger , will nun in einer Art „Limettenkoalition" (SPD, Grüne, FDP) als Minister in Stuttgart fungieren, falls es überhaupt dazu kommt. Denn auch MP Winfried Kretschmann, der eigentliche Wahlsieger, hat angekündigt, zuerst Sondierungsgespräche mit dem bisherigen Koalitionspartner, der CDU zu führen , dann mit den anderen geeigneten demokratischen Parteien. Es wird also spannend werden, wer nun mit wem koaliert und ob Rülke, dem auch mal eine nicht nur politische Sympathie für Stefan Mappus nachgesagt wurde, überhaupt zum Zug kommt? Früher hatte er doch auch eher eine Art inhaltlicher Ablehnug mit den Landesgrünen, wie man folgender Aussage erkennen kann: „Oder Rülke vor einem Jahr im Landtag von Baden-Württemberg. Genüsslich warf er der Landesregierung Versagen in Sachen Haushaltsführung vor.
„Sie machen eine Haushaltspolitik in Baden-Württemberg, die genauso schlicht ist, wie sie jahrelang in Griechenland war. Die Realität ist: Winfriedos Kretschmannakis führt Baden-Württemberg in den Ruin. So sieht es aus."
Nun „der Wolf hat nun wohl Kreide gefressen?"
Stefan Mappus befürwortete das Projekt Stuttgart 21. Als es am 30. September 2010, dem sogenannten „Schwarzen Donnerstag", bei einer Großdemonstration gegen das Projekt zu mehreren Schwerverletzten und zu mehr als 100 durch Pfefferspray und Schlagstöcke von Polizisten verletzten Demonstranten kam, darunter auch zehn Kinder und Jugendliche.
Mappus wurde auch u.a. deshalb später abgewählt, es begann die grüne Ära unter MP Winfried Kretschmann.

Quelle Wikipedia
https://www.deutschlandfunk.de/baden-wuerttemberg-der-letzte-freund-des-stefan-mappus.862.de.html?dram:article_id=27192ron

 

16.03.2021

· Uns reichts: 1. Montagsdemo in Pforzheim
· Antikriegstag des DGB Pforzheim 2022 im Zeichen des Ukrainekriegs
· Klimastreik am 22.09. 2022
· 25. Jahre Mobil ohne Auto trotz drückender Hitze
· Lautstarke Demo gegen AfD-Veranstaltung mit Parteiprominenz im CCP Pforzheim am 14. Juni 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
5180
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.