Rubrikübersicht | Impressum | 06. Oktober 2022


Demokratie und Aktion

500 Menschen demonstrieren in Karlsruhe gegen weissen Rassismus

Bild: Banner gegen Rechts auf der Demo gegen neues weissen Rassismus

Banner gegen Rechts auf der Demo gegen neues weissen Rassismus

Fast 500 Menschen aus dem antifaschistischen Spektrum , darunter die Partei, Omas gegen Rechts sowie Grüne Jugend und Linke demonstrierten am Samstag, den 27. Juni 2020 weitgehend friedlich gegen eine Kundgebung eines auch lokal bekannten Rechtsextremen aus Pforzheim auf dem Stephanplatz in Karlsruhe.

Die vom NPD-Aktivisten Jonathan Stumpf angemeldete Kundgebung lief unter dem eher zynisch klingenden Namen „All Lives Matter", rund 30 Aktivisten aus der ehemaligen Kargida-Pegida-Reichsbürgerszene oder auch Personen aus dem Umfeld des Freundeskreis Ein Herz für Deutschland aus Pforzheim nahmen daran teil.

Mit der Kundgebung reagierten die Demonstranten um Stumpf auf die „Black Lives Matter"-Proteste infolge des Todes des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis. Auch in Karlsruhe hatten unter dem Motto „Black Lives Matter"
vor kurzem rund 4.500 Menschen, gegen Rassismus und Diskriminierung demonstriert.

Der wegen der Jagd auf einen farbigen minderjährigen Jugendlichen vor Jahren in Pforzheim zu einer Bewährungsstrafe verurteilte Stumpf bezeichnet das „Black-Lives-Matter-Narrativ" als „verlogen", auch die Idee, dass die USA ein Problem mit strukturellem Rassismus haben, bezeichnete er als „abstrus". Er ist Gründer der „White Ethno Science," die sich für eine rein weisse Gesellschaft stark machen will.. Stumpf war mal 2019 Spitzenkandidat der NPD Mannheim für den Stadtrat gewesen, früher auch als Anführer des sogenannten Heidnischen Sturms in Pforzheim eine bekannte lokale Grösse im rechtsextrem orientierten Spektrum.
.Unter dem Pseudonym Johannes Scharf veröffentlicht der gebürtige US-Bürger Stumpf , der auch Wehrdienst in der US-Army geleistet hat, Artikel in diversen rechten Medien . Nach verschiedenen Redebeiträgen der Gegendemo, wo u.a. aufgefordert wurde, etwas gegen den Alltagsrassismus zu unternehmen und wobei auch ein farbiger Karlsruher Bürger sprach, ging man rechtzeitig zum Beginn der rechten Demo zu Parolen und Gesängen über um auch die Kundgebung der Rechten zu stören. Vor dem eher kläglichen Häuflein darunter auch Anhänger der Identitären Bewegung tigerte das glatzköpfige Stumpf mit einem Megafon hin und her, ohne die lautstarken Demonstranten eines Blickes zu würdigen ,es waren auch wohl einfach zu viele. Lautstark wurde auch das allseits beliebte Anti-Nazilied-Lied der „Ärzte" mit dem Refrain „Arschloch" gespielt Bis auf ein kurzes Scharmützel zwischen einem Reichsbürger und Gegendemonstranten verlief die Demo relativ auch für die Polizei friedlich.

 

27.06.2020

· Uns reichts: 1. Montagsdemo in Pforzheim
· Antikriegstag des DGB Pforzheim 2022 im Zeichen des Ukrainekriegs
· Klimastreik am 22.09. 2022
· 25. Jahre Mobil ohne Auto trotz drückender Hitze
· Lautstarke Demo gegen AfD-Veranstaltung mit Parteiprominenz im CCP Pforzheim am 14. Juni 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
8867
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.