Rubrikübersicht | Impressum | 03. Dezember 2022


Aktuelle Nachrichten

Urteil im Pforzheimer Kinderpornofall gefällt

Bild: v.l.: Der verurteilte Angeklagte (verdeckt)  mit seinem Verteidiger vor der Verhandlung

v.l.: Der verurteilte Angeklagte (verdeckt) mit seinem Verteidiger vor der Verhandlung

Angeklagter muss 4 Jahre und zwei Monate ins Gefängnis

Wegen bandenmäßiger Verbreitung und Besitzes von kinder- und jugendpornografischen Material hat die Auswärtige Große Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe am Montag, den 16.12. 2019 einen 44-jährigen Betreiber einer Internet-Seite im Darknet zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren und zwei Monaten verurteilt.
Sein Verteidiger Cornelius Schaffrath hatte vier Jahre, der 1. Staatsanwalt
Christoph Wedekind (Mannheim) vier Jahre und vier Monate gefordert.

Aufgedeckt wurde der Vorfall durch die amerikanische Bundespolizei FBI , das FBI hatte danach das deutsche Bundeskriminalamt informiert . Rund 80 Dateien mit zumeist kinderpornografischem Material musste die die Kammer unter Vorsitz von Richter Andreas Heidrich ansehen; alles unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der im März 2019 in Pforzheim festgenommene Administrator mit Namen "Lucky Eddy" hatte am dritten Verhandlungstag die Taten gestanden. Bei der Durchsuchung der Wohnung im Frühjahr war eine laufende Festplatte vom Angeklagten zuvor so präpariert worden, dass sie ausser Betrieb gesetzt wurde. . Die verschlüsselten Dateien, die für einen internen Kreis von etwa 30 Personen zugänglich waren, konnten bislang nicht zu rekonstruiert werden.
Dem Angeklagten wurden vom Gericht pädophile Neigungen attestiert, was nicht strafbar ist , nur die Umsetzung wie hier geschehen. Die gesamte Infrastruktur, also der Computer, wird eingezogen. Finanzielle Neigungen waren hier wohl nicht ausschlaggebend, es soll ein bestimmtes Renommee des Angeklagten im Darknet im Vordergrund gestanden haben.
Anwesend waren wiederum ein lokal bekannter Ex-Lehrer aus Pforzheim, diesmal mit Kipa statt rotem Zylinder, sowie der Betreiber einer pädophiliefreundlichen Homepage (Krumme 13) sowie auch Vertreter verschiedener Gruppen, die sich gegen Missbrauch aussprechen, wiederum aber wieder in Diskurs mit einander standen..
Die Krumme 13, kurz K13, war ein 1993 gegründeter Verein für Pädophile. Der Verein trat für die Legalisierung der Herstellung, des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie und Sexualkontakten Erwachsener mit Kindern ein, hat sich nach Angaben der Betreiber aber inzwischen aufgelöst. Auf einer Internetseite (K13 Onlinerdaktion) wird jedoch weiter zu diesem Thema berichtet .


Zum Weiterlesen: https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/333607

10.01.2020

· Lautstarke Coronademo am Tag der Deutschen Einheit in Pforzheim
· Russlandfreundliche Stimmung auf Querdenkerdemo in Pforzheim am 9. Mai 2022
· Ohne Maske und Abstand aber lautem Getöse: Demo der Coronagegner in Pforzheim massiv angestiegen
· Reichskriegsflagge bald verboten?
· Querdenker demonstrieren wieder in Pforzheim, diesmal mit Masken..


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
9244
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.