Aktuelle Nachrichten  Dauerbrenner  Demokratie und Aktion  Groteskes  Kultur  Leserbriefe  Pforzheimer Sportschau  Politik  Termine  Wirtschaft  


22. Mai 2022

Termine

Ostermarsch 2017 in Stuttgart

Bild:

Verantwortung für den Frieden, nicht für den Krieg!

Ort: Lautenschlagerstrasse 10, 70173 Stuttgart

Der alte wie der neue Bundespräsident, die Kanzlerin, das so genannte
"Verteidigungs-" ministerium, das Bundeskabinett und drei von vier
Bundestagsfraktionen werden nicht müde zu erklären, dass Deutschland
mehr „Verantwortung für die Welt" übernehmen müsse.
Darunter versteht die Große Koalition:
- einen neuen Rekord der deutschen Rüstungsexporte,
- ein Aufrüstungsprogramm von 130 Milliarden Euro für die
Bundeswehr bis 2030,
- die Verdoppelung des Rüstungshaushaltes auf 70 Milliarden Euro
im nächsten Jahrzehnt,
- die Stationierung der Bundeswehr in Litauen, an der Grenze zu
Russland,
- die Aufstellung einer schnellen Eingreiftruppe für Osteuropa und die
Übernahme deren „Speerspitze" durch die Bundeswehr,
- Kriegsbeteiligung der Bundeswehr im Irak und in Syrien,
- den Aufbau einer EU-Armee zusätzlich zu den bereits bestehenden
europäischen „battlegroups",
- Bundeswehreinsätze in Mali, in weiteren afrikanischen Ländern,
Afghanistan und im Mittelmeer.
Verbunden sind diese militärischen Maßnahmen mit politischem
Säbelrasseln und einer konfrontativen Politik, nicht nur gegen Russland,
mit einer Unterstützung des Krieges der Türkei gegen Kurden, nicht nur
im Irak und in Syrien, sondern auch hier in Deutschland.
Die Kriege der letzten Jahre, die in Jugoslawien, Afghanistan, im Irak, in
Libyen, in Syrien und anderswo, oft mit deutscher Beteiligung, immer
aber mit Unterstützung durch die militärische Infrastruktur in
Deutschland geführt wurden, beweisen, dass eine solche Politik nicht
verantwortungsbewusst, sondern verantwortungslos ist.
Die militärische Durchsetzung vorgeblich der sogenannten „westlichen
Werte", die in Wirklichkeit der Sicherung von Rohstoffen und ihren
Transportwegen, Märkten und Machtinteressen dient - also zur
Sicherung der profitablen Geschäfte der Banken und Konzerne - hat zu
massenhaftem Tod, Verzweiflung, Hunger und Verelendung geführt.
Millionen Menschen wurden in die Flucht getrieben.
Wir verlangen eine Politik, die endlich Verantwortung für die Menschen
im In- und im Ausland übernimmt: Eine Politik für den Frieden!
Deshalb fordern wir:
● Schluss mit der Aufrüstung der Bundeswehr, mit der Produktion von
Kriegswaffen und mit Rüstungsexporten!
● Atomwaffen raus aus Deutschland! Die nukleare Komplizenschaft
mit den USA muss beendet werden. Die Bundesregierung muss die
Bereitstellung der Tornado-Flugzeuge und das Training der
Bundeswehr für den Einsatz der Atomwaffen beenden und den
Stationierungsvertrag für die Lagerung der US-Atomwaffen
kündigen. Für ein Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen
weltweit!
● Schluss mit allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr! Nein zum
Einsatz der Bundeswehr im Inneren!
● Auflösung der NATO und der Militärstrukturen der EU. Bundeswehr
abschaffen.
● Keine Beteiligung Deutschlands am Konfrontationskurs gegen
Russland - weder an Kriegsmanövern, noch an der Militärpräsenz
in Osteuropa.
● Solidarität und offene Grenzen für Zufluchtsuchende. Schutz und
Sicherheit für alle Opfer aus Kriegsgebieten und den von Hunger,
Armut und Umweltzerstörung heimgesuchten Ländern. Das
Massensterben im Mittelmeer muss beendet werden. Die
Schutzsuchenden brauchen legale Einreisemöglichkeiten nach
Europa. Keine Abschiebungen! Kriegsdienstverweigernden gehört
uneingeschränktes Asyl.
● Kein "Werben fürs Sterben" - die Bundeswehr ist kein normaler
Arbeitgeber. Bundeswehr raus aus Schulen, Messen, Unis! Keine
Kindersoldaten in Deutschland und der Welt!
● Stoppt die Aufrüstung weltweit, Milliarden für Menschen, nicht für
Waffen!
Lasst uns an Ostern laut und deutlich unseren Widerstand gegen
Krieg, Aufrüstung und Militarisierung auf die Straße tragen. Frieden
und Abrüstung ist unser Ziel!

www.friedensnetz.de

12.04.2017

· Rauf auf?s Rad, rein in die Fächerstadt:
· Ausstellung young rebellion
· Aufruf für den Ostermarsch 2022 in Stuttgart
· Nachbarschaftsfest am Samstag, 02.04.2022 von 11 - 20 Uhr
· Mahnwache gegen Ukrainekrieg und weltweite Aufrüstung


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
8515
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.


Teilnahme
Wenn Sie auch einen Artikel schreiben wollen, können Sie einen Artikel (gerne auch mit Bildern) bei uns einreichen. Wir veröffentlichen alle qualifizierten Beiträge umgehend.
[Artikel einreichen]

andere Artikel


Werbung

Impressum:

Unabhängige Internetzeitung für Pforzheim und Umgebung
E-mail: redaktion@Pforzheimer-rundschau.de
www.pforzheimer-rundschau.de
Das Impressum gilt für www.pforzheimer-rundschau.de

Verantwortlich auch für journalistisch-redaktionelle Inhalte iSd. Paragraph 55 II RStV:
Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008.

Veröffentlichte Artikel geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder, es besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung eingesandter Artikel und Beiträge. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich, ein Vergütungsanspruch besteht nicht. Bei evtl. Unstimmigkeiten in unserer Internetausgabe bitten wir um eine kurze Mitteilung, ein Schadenersatzanspruch daraus besteht nicht.

Für Fragen zu redaktionellem Anliegen: Tel.: 07231-1337759
Bilder, soweit nicht anders genannt: fotolia.de

Hinweis

Wir nutzen auf unseren Seiten Cookies zur Optimierung unseres Angebotes.

Datenschutzerklärung

Geltungsbereich der Datenschutzerklärung

Aufklärung über die Erhebung, den Umfang und den Zweck der Speicherung personenbezogener Daten.

Verantwortlicher Anbieter

Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008, Email: service@pforzheimer-rundschau.de. Die besuchte Webseite ist im folgenden als "Angebot" bezeichnet.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes sind im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie im Telemediengesetz (TMG) definiert.

Zugriffsdaten in den Server-Logfiles

Der technische Anbieter (Webspace-Provider) erhebt in den Serverlogfiles Daten über jeden Zugriff auf das Angebot. Folgende Zugriffsdaten werden erhoben:

Der verantwortliche Anbieter speichert die genannten Daten für statistische Zwecke und um die Sicherheit und die Erreichbarkeit des Angebotes zu optimieren vorbehaltlich einer nachträglichen überprüfung bei berechtigtem Verdacht auf eine rechtswidrige Nutzung.

en eines ausgefüllten Formulares).

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Cookies

Dieses Angebot verwendet Cookies. Cookies sind Textdateien, welche von einem Browser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Mehr zum Thema Cookies finden Sie in Wikipedia.

Die Verwendung von Cookies kann in einem Browser technisch ausgeschlossen werden. Durch den Ausschluss von Cookies kann es aber möglicherweise zu Einschränkungen der Nutzungsmöglichkeiten einer Webseite oder zu einer Beeinträchtigung des Nutzungskomforts kommen.ung von Logindaten).

Einige Einstellungen zur Verwendung von Cookies von Unternehmen können über die Seiten

verwaltet werden.

SSL Verschlüsselung

Dieses Angebot nutzt eine SSL Verschlüsselung, um die übertragenen Daten bestmöglich zu schützen. Die Verschlüsselung ist zu erkennen, dass der Seitenlink mit dem Präfix https:// beginnt. Durch die Verschlüselung wird sicher gestellt, dass übermittelte Fragen, beispielsweise durch Login oder in Kontaktformularen, sicher übertragen werden.

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die personenbezogenen Daten zu erhalten, welche über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.