Aktuelle Nachrichten  Dauerbrenner  Demokratie und Aktion  Groteskes  Kultur  Leserbriefe  Pforzheimer Sportschau  Politik  Termine  Wirtschaft  


23. Mai 2022

Pforzheimer Sportschau

Wilddogs mit furiosem Endspurt

Bild:

Vergangenen Sonntag empfingen die Wilddogs den ungeschlagenen Tabellenführer der Regionalliga Mitte, die Ravensburg Razorbacks, zum dritten Heimspiel der Saison im Holzhofstadion an der Kanzlerstraße. Den Wilddogs gelang es hier einen Halbzeitstand von 07:34 noch in ein 28:34 zu verwandeln.
Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war die Ausgangslage an diesem Sonntag für Football optimal. Das dachten sich auch die über 700 Fans die es dann auch in den Holzhof zog. Mit den Ravensburg Razorbacks kam an diesem Tag auch ein echtes Kaliber in den Holzhof, bereits das Hinspiel entschied der freiwillige GFL2-Absteiger mit 42:06 damals deutlich für sich. Darüber hinaus haben die Razorbacks keines ihrer Spiele bisher verloren.Um 15 Uhr war es dann soweit, Kick-Off im Holzhofstadion. Die Offense der Gäste begann mit dem Angriff. Bereits nach wenigen Spielzügen erreichten die Gäste die Endzone der Wilddogs, 0:7 im Holzhof. Mit so einer schnellen Führung hatte dann doch keiner gerechnet. Doch es sollte schlimmer kommen. Die Offense der Wilddogs wurde noch vor dem erhoffen First-Down zum Punt gezwungen. Die Gäste lieferten in Ihrer Zweiten Angriffsserie direkt den zweiten Touchdown hinterher. Das erste Viertel ist noch nicht einmal zu Ende und die Gäste halten Druck und Tempo, sowohl in der Offense wie auch in der Defense. Die Wilddogs zu diesem Zeitpunkt 00:20 im Rückstand. Doch die Offense der Wilddogs kämpfte tapfer weiter. Langsam bewegte sich auch der Ball für die Pforzheimer in die richtige Richtung. Runningback Darren Harmon erlöste die Wilddogs schließlich aus der Punktelosigkeit. Doch die Freude über diese ersten Punkte wärte nur kurz. Ravensburg legte direkt zweimal nach. Punktestand zur Halbzeit damit 07:34. Ratlosigketi in den Gesichtern der Wilddogs. Auch bei den Fans trat die ein oder andere Ratlosigkeit ein. Wie soll man gegen so eine dominante Mannschaft bestehen. Ravensburg verzieh keinen einzigen Fehler. Doch Head-Coach Bernd Schmitt und Offense-Coach Brian Adkins schworen die Mannschaft nochmals ein. Schließlich  sollten die Wilddogs direkt mit dem Angriff beginnen.Mit starkem Laufspiel und vereinzeltem Passpiel kam die Wilddogs Offense direkt ins Rollen. Doch bereits nach wenigen Versuchen musste man wieder den Ballbesitz abgeben. Jedoch fing Shwan Wilkins den ersten Passversuch der Razorbacks direkt ab. Diese Interception wirkte wie ein Weckruf für die Wilddogs. Schnell schaltete die Offense um Quarterback Chris Treister wieder auf Angriff. Die bewährte Mischung aus Lauf- und Passpiel zeigte nun endlich die gewünschte Wirkung. Die Offense-Line hielt stand und Darren Harmon kam zu seinem zweiten Touchdown des Tages. Die Defense der Wilddogs wusste, jetzt muss der Angriff der Gäste gestoppt werden um hier noch eine Chance zu haben. Doch auch die Razorbacks erhöhten das Tempo. Aber die Wilddogs Defense hielt stand und zwang die Razorbacks zu einem Field-Goal Versuch, dieser misslang und die Wilddogs waren wieder im Ballbesitz.Ende des dritten Viertels stand es so 14:34 im Holzhof. Doch die Wilddogs hatten Blut geleckt, das merkten auch die Fans. Lautstark unterstützt wuchs die Defense über sich hinaus. Den Razorbacks gelang kein vernünftiges Spiel mehr auf Pforzheimer Rasen. Die Wilddogs Offense kommt so in immer besseren Feldpositionen an den Ball.Nach einem schnellen Ballwechsel fängt Shawn Wilkins den Pass von Chris Treister in der Endzone, 20:34 und noch genug Zeit auf der Uhr. Die Wilddogs versuchen mit einem On-Side-Kick in Ballbesitz zu bleiben, der Ball wird auch von den Wilddogs gesichert, leider ist der Ball hier nicht über die erforderliche Distanz gekommen. Daher sind nochmals die Gäste im Angriff und kontrollieren damit auch die Uhr. Fünf Minuten vor Spielschluss kann die Defense, dann Ravensburg endlich zur Ballübergabe zwingen. Doch der Weg für die Pforzheimer Offense führt über mehr als das halbe Feld. Unter stetigem Anfeuern bewegen die Wilddogs den Ball über das Feld, doch die Uhr tickt gnadenlos. Chris Treister kann dann Wide-Reciever Tobias Moser in der Endzone erfolgreich bedienen, doch die Zeit war schon zu weit runtergelaufen. Daher entschied sich Offense-Coach Brian Adkins zur Ergebniskosmetik. Holder Shawn Wilkins täuschte einen Kick an und verwandelte die Two-Point-Conversion zum 28:34 Endstand.„Ich habe selten Gewinner so unglücklich gesehen" so Pressesprecher Robert Nietfeld. In der Tat gingen die Razorbacks geknickt in die Kabine. Nach einer starken ersten Halbzeit haben die Gäste aus Oberschwaben keinen einzigen Punkt mehr erzielt. „Die erste Halbzeit war katastrophal, wir standen einfach immer unglücklich. Doch in Halbzeit zwei haben wir gezeigt, dass wir es besser können." so Defense-Captain Michael Lang. „Ich bin mit der Leistung des Teams mehr als zufrieden. Trotz dieser Demütigung in der ersten Hälfte hat sich die Mannschaft nicht aufgegeben und das schier unmögliche in der zweiten Halbzeit geschafft. Wäre dieses letzte Viertel etwas länger gegangen, wer weiß was da noch hätte passieren können" so Offense-Coach Brian AdkinsAuch mit dem Spieltag sind die Verantwortlichen mehr als zufrieden. „Wir hatten schon großzügig kalkuliert, aber dass dann doch so ein großer Ansturm kommt, das hat uns schon überwältigt." So Vorstand Kai Höpfinger. Mit der Escola de Samba und Jogo de Capoeira  begleiteten an diesem Tag zwei außergewöhnliche Vereine den Spieltag. Das Motto „Samba meets Football" wurde äußerst positiv aufgenommen. „Es freut uns, wenn unser Rahmenangebot gut angenommen wird und wir so auch anderen Vereinen  eine Plattform bieten können" kommentiert Oliver Gienger die Spieltagsorganisation.Die Wilddogs haben jetzt erst einmal zwei Wochen Zeit bevor mit den Frankfurt Pirates das nächste Auswärtsspiel ansteht. Die Pirates haben gegen die Razorbacks ebenfalls sehr knapp gespielt, daher ist auch hier von einer spannenden und knappen Partie auszugehen.v    

08.06.2015

· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs empfangen Twister im Holzhof-Stadion
· Letzter unbekannter Gegner für die Wilddogs
· Wilddogs unterliegen Beavers


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
6089
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.


Teilnahme
Wenn Sie auch einen Artikel schreiben wollen, können Sie einen Artikel (gerne auch mit Bildern) bei uns einreichen. Wir veröffentlichen alle qualifizierten Beiträge umgehend.
[Artikel einreichen]

andere Artikel


Werbung

Impressum:

Unabhängige Internetzeitung für Pforzheim und Umgebung
E-mail: redaktion@Pforzheimer-rundschau.de
www.pforzheimer-rundschau.de
Das Impressum gilt für www.pforzheimer-rundschau.de

Verantwortlich auch für journalistisch-redaktionelle Inhalte iSd. Paragraph 55 II RStV:
Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008.

Veröffentlichte Artikel geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder, es besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung eingesandter Artikel und Beiträge. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich, ein Vergütungsanspruch besteht nicht. Bei evtl. Unstimmigkeiten in unserer Internetausgabe bitten wir um eine kurze Mitteilung, ein Schadenersatzanspruch daraus besteht nicht.

Für Fragen zu redaktionellem Anliegen: Tel.: 07231-1337759
Bilder, soweit nicht anders genannt: fotolia.de

Hinweis

Wir nutzen auf unseren Seiten Cookies zur Optimierung unseres Angebotes.

Datenschutzerklärung

Geltungsbereich der Datenschutzerklärung

Aufklärung über die Erhebung, den Umfang und den Zweck der Speicherung personenbezogener Daten.

Verantwortlicher Anbieter

Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008, Email: service@pforzheimer-rundschau.de. Die besuchte Webseite ist im folgenden als "Angebot" bezeichnet.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes sind im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie im Telemediengesetz (TMG) definiert.

Zugriffsdaten in den Server-Logfiles

Der technische Anbieter (Webspace-Provider) erhebt in den Serverlogfiles Daten über jeden Zugriff auf das Angebot. Folgende Zugriffsdaten werden erhoben:

Der verantwortliche Anbieter speichert die genannten Daten für statistische Zwecke und um die Sicherheit und die Erreichbarkeit des Angebotes zu optimieren vorbehaltlich einer nachträglichen überprüfung bei berechtigtem Verdacht auf eine rechtswidrige Nutzung.

en eines ausgefüllten Formulares).

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Cookies

Dieses Angebot verwendet Cookies. Cookies sind Textdateien, welche von einem Browser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Mehr zum Thema Cookies finden Sie in Wikipedia.

Die Verwendung von Cookies kann in einem Browser technisch ausgeschlossen werden. Durch den Ausschluss von Cookies kann es aber möglicherweise zu Einschränkungen der Nutzungsmöglichkeiten einer Webseite oder zu einer Beeinträchtigung des Nutzungskomforts kommen.ung von Logindaten).

Einige Einstellungen zur Verwendung von Cookies von Unternehmen können über die Seiten

verwaltet werden.

SSL Verschlüsselung

Dieses Angebot nutzt eine SSL Verschlüsselung, um die übertragenen Daten bestmöglich zu schützen. Die Verschlüsselung ist zu erkennen, dass der Seitenlink mit dem Präfix https:// beginnt. Durch die Verschlüselung wird sicher gestellt, dass übermittelte Fragen, beispielsweise durch Login oder in Kontaktformularen, sicher übertragen werden.

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die personenbezogenen Daten zu erhalten, welche über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.