Rubrikübersicht | Impressum | 06. Oktober 2022


Pforzheimer Sportschau

Nach Pokalspiel-Aus in Pforzheim: FC Nöttingen tritt nach

13.07.2012 / OB Hager: Verantwortliche des FC Nöttingen spielen foul - erster Ansprechpartner wäre das Panoramastadion und Remchingen und nicht Pforzheim und der Holzhof


(pm/stp/ab). Als „große Unverschämtheit und als Foul-Spiel" wertet Oberbürgermeister Gert Hager die jüngste Kritik des FC Nöttingen an dem Pokalspiel-Aus auf dem „Holzhof". Allererster Ansprechpartner für die Austragung des Pokalspiels „FC Nöttingen gegen Hannover 96" wäre selbstverständlich das Panoramastadion und die Gemeinde Remchingen gewesen. „Die öffentliche Unterdrucksetzung der Stadt Pforzheim in einer sensiblen Sicherheitsfrage ist nicht akzeptabel, das weise ich mit aller Deutlichkeit zurück. Aus Gutmütigkeit und Liebe zum Sport habe ich versucht einem externen Verein zu helfen; die Anschuldigungen des FCN finde ich gerade unter diesem Aspekt mehr als abenteuerlich".

Schon bei der Ortsbegehung mit einem Vertreter des DFB sei klar kommuniziert worden, dass der Spielort aus verschiedenen Gründen ungeeignet ist. Auch der Vertreter des DFB hat erhebliche Sicherheitsmängel ausgemacht, „schon zu diesem Zeitpunkt wäre ein Plan B des FCN nicht schlecht gewesen", so der Oberbürgermeister. Trotzdem habe die Stadt Pforzheim nach Möglichkeiten gesucht, „dem Verein die Austragung des Pokalspiels in Pforzheim zu ermöglichen, aber an der Tatsache von mehr als 70.000 Euro, der fehlenden Verkehrssicherheit und der parallelen Montainbike VAUDE-Veranstaltung kommen wir nicht vorbei", so der Oberbürgermeister. Auch der Vorwurf fehlerhafter Kommunikation „zeugt nur von einem äußerst schlechten Stil der Vereinsführung, die nicht nur beim Ortstermin mit eingebunden war, sondern zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Entscheidung von mir mitgeteilt bekommen hat".

Das Thema möglicher Investoren war im Pforzheimer Rathaus bis zum Donnerstagvormittag - also 2 Tage nach der Entscheidung - unbekannt. Und selbst wenn es Investoren gibt „sind uns als Stadt strenge rechtliche Hürden auferlegt, unter welchen Bedingungen wir Spenden entgegennehmen dürfen", so der OB.

„Ich wünsche den Spielern des FC Nöttingen unabhängig von dem äußerst schlechten Stil der Vereinsführung einen sportlichen Erfolg und den Einzug in die nächste Runde im DFB-Pokal".

13.07.2012

· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs mit Doppelsieg
· Wilddogs empfangen Twister im Holzhof-Stadion
· Letzter unbekannter Gegner für die Wilddogs
· Wilddogs unterliegen Beavers


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
3403
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.