Rubrikübersicht | Impressum | 06. Dezember 2022


Leserbriefe

Test - und Impfkapazitäten gegen das Corona-Virus in Pforzheim wurden deutlich ausweitet

Bild: Testzentrum an der Wohnlichstrasse im Brötzinger Tal (Foto:igm)

Testzentrum an der Wohnlichstrasse im Brötzinger Tal (Foto:igm)

Testungen sind jetzt bereits ab 5.30 Uhr morgens möglich.

Gewerkschaft zeigt sich mit privaten Initiativen zufrieden sieht aber Politik und Betriebe weiter in der in der Pflicht.

Es sei einiges passiert in Pforzheim stellt die IG Metall Pforzheim fest. Zwischenzeitlich seien zwei weitere Teststationen in den Industriegebieten Brözinger Tal und Wilferdinger Höhe in Betrieb die Öffnungsmöglichkeiten ab 5.30 Uhr und am Gasometer ab 6.00 Uhr anbieten. So sind sie auch für Beschäftigte nutzbar, die früh morgens zur Frühschicht müssen oder von der Nachtschicht kommen, teilt der Sprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter mit.

Auf die Forderung der IG Metall Pforzheim vom 24.11.2021 das Testzentrum am Messplatz von 05:00-22:00 Uhr zu öffnen haben die Initiatoren rund um Robin Stehan und Marcus Mürle sofort reagiert.

Bereits am nächsten Tag habe die IG Metall Pforzheim mit den Betreibern der LIAS Teststation besprochen, was man zur Entlastung der Beschäftigten und zur Vermeidung von längeren Wartezeiten tun könne, so die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Pforzheim Liane Papaioannou.

Mangels Personals war eine Ausweitung der Öffnungszeiten am Messplatz nicht möglich. Als Alternative gab es die Überlegung eine Drive-In-Teststation im Brötzinger Tal auf dem Bader Gelände zu errichten. Dies scheiterte leider am Veto eines Pächters von dortigen Parkplätzen, teilt die Gewerkschaft mit.

Als Alternative gibt es neben der Teststation auf der Wilferdinger Höhe in der Reutlingerstraße 15 jetzt im Brötzinger Tal in der Wohnlichstraße 5 auf dem Vereinsgelände GU-Türk. SV Pforzheim eine weitere Teststation die bereits um 5.30 Uhr morgens öffnet. Der wahre Wert dieser Stationen wird sich spätestens ab dem 10. Januar 2022 erweisen, wenn die Beschäftigten in großer Zahl ihre Arbeit in den Betrieben wiederaufnehmen, ist sich Papaioannou von der IG Metall sicher. „Denn längst nicht alle Unternehmen organisieren Tests für ihre Beschäftigten im Betrieb," so der Gewerkschafterin weiter.

„Die Testungen sind nicht nur ein wichtiger Baustein im Rahmen der 3G Regelung für die Beschäftigten in Bezug auf den Zutritt zum Betrieb, sondern auch als Kontrolle der Geimpften, die sich sicher sein wollen, dass sie niemanden infizieren", stellt Papaioannou klar. „Impfen bleibt der Schlüssel zur Überwindung der Pandemie. Deshalb rufe die IG Metall weiter dazu auf sich impfen zu lassen," so die Pforzheimer IG Metall Chefin.

Impfangebote deutlich erweitert

Auch bezüglich der Impfmöglichkeiten gibt es jetzt neben der Drive-In-Station auf dem Messplatz die glücklicherweise mit viel Engagement der Initiatoren und politischen Druck noch realisiert werden konnte jetzt eine Impfaktion nach der anderen. Durch das Engagement der Initiatoren und der impfenden Ärzte die die Impfungen auf dem Marktplatz und in den Stadtteilen sei die Impfambulanz in der Bahnhofstraße maßgeblich entlastet worden.

Das ist löblich, verdient Anerkennung und macht vieles wieder gut was Bundes- und Landesregierung verbockt hätten, so die IG Metall Pforzheim in ihrer Presseerklärung.

Vom neuen Gesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach und Der Ministerpräsidentenkonferenz erwartet die IG Metall Pforzheim nun Maßnahmen die geeignet sind, einen Anstieg durch die Omikron Variante zu verhindern.

Dazu werden weitere Impfungen im Frühjahr mit angepassten Impfstoffen notwendig. Das sei jetzt schon absehbar, so die IG Metall Pforzheim. Deshalb muss bereits jetzt eine dauerhafte Struktur geschaffen werden, die den reibungslosen Ablauf und ein deutlich höheres Impftempo sicherstellt. Die dazu notwendigen Impfdosen seien ja vom Gesundheitsminister bereits bestellt.

Ein wichtiger Bestandteil der Impfkampagnen werden nach Auffassung der IG Metall dabei sicher auch die Impfungen durch die Betriebsärzte in den Unternehmen sein. In einigen Betrieben sind die Vorbereitungen für Booster-Impfungen im Januar bereits getroffen.

Keinesfalls aber könne man sich hauptsächlich auf die Hausarztpraxen setzen. Es habe sich gezeigt, dass diese hoffnungslos überfordert seien, obwohl sie möglich machen, was sie können, ergänzt der Pressesprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter.

Standorte der LISA TEST Stationen:

https://www.lisa-test.de/standorte-testzentren-lisa-test/

Die Lisa Software ist sehr unkompliziert handhabbar. Nach der Anmeldung wird bei den Testungen nur noch der QR Code vom Handy abgescannt Test durchgeführt. Das Ergebnis kommt dann nach 20min. direkt aufs Handy und als E Mail auf den PC oder Handy.

Alle Impftermine in Pforzheim unter:

https://www.pf-bits.de/corona/impfungen/

03.01.2022

· Ein Jahr Ampel-Koalition: Desaströse Bilanz im Verkehr: 9-Euro-Ticket allein reicht nicht aus..
· Trommeln in der Nacht..
· Was mir Angst macht
· Zum Internationalen Tag der Menschen
· Internationaler Tag des Ehrenamts am 5. Dezember


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
4348
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.