Rubrikübersicht | Impressum | 03. Juli 2022


Leserbriefe

Neue Initiative für internationalen Schuldenerlaß während G 7 Treffens aktiv..

Bild:

Vom 26. bis zum 28. Juni, während des G7 Gipfels, wird Debt for Climate - eine neue, aus dem globalen Süden geführte Initiative, die Gewerkschaften, Gruppen für soziale Gerechtigkeit und Umweltbewegungen zusammenbringt - mit über 40 Aktionen weltweit für einen Schuldenerlass für Länder des Globalen Südens protestieren. Die Aktivist*innen sehen insbesondere die G7-Staaten in der Verantwortung, Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen in Ländern des globalen Südens zu finanzieren, da diese erst durch das Handeln der Industrienationen nötig werden.
"Die G7-Staaten unterstützen seit Jahrzehnten Unternehmen bei der systematischen, neokolonialen Ausbeutung von Mensch und Natur, wodurch Lebensräume irreversibel zerstört und die Klimakrise weiterhin befeuert wird. Kein Geld der Welt kann diese irreparablen Schäden ausgleichen. Doch ein Schuldenerlass für Gemeinden des globalen Südens, die Finanzierung von Klimaschutz - und Anpassungsmaßnahmen, den Ausbau von Gemeingütern sowie der Abbau der kolonialen Industrie ist das Mindeste, was getan werden muss.", fordert Re Cabrera von Fridays For Future Mexiko.

Die verschuldeten Länder werden in Abhängigkeit gehalten, und maßgeblich durch die Interessen der kreditgebenden Institutionen und Staaten mitgelenkt - um überhaupt die Möglichkeit eines globalen nachhaltigen und gerechten Wandels zu haben, müssen die Schulden erlassen werden.

Auch Fridays for Future Deutschland wird bereits am 24.06. im Rahmen der Kampagne an mehreren Orten streiken. In München beginnt die Demonstration um 17 Uhr auf dem Odeonsplatz. Vor Ort stehen Ihnen internationale und lokale Aktivist*innen für Fragen zur Verfügung.

Auf der Pressekonferenz wird die Kampagne vorgestellt und die Forderung des Schuldenerlasses für Klimaschutzmaßnahmen erläutert. Es werden Repräsentant*innen der Debt For Climate Kampagne aus Argentinien, Südafrika, Ecuador, Deutschland, UK und den USA anwesend sein, welche von verschiedensten Bewegungen stammen, unter anderem Extinction Rebellion, Fridays for Future, Progressive International, Shale Must Fall und Jubilee for Climate.


#DebtForClimate #DeudaXClima


Liste der Repräsentant*innen

Esteban Servat: Debt for Climate, Shale Must Fall: Argentinian activist in exile
Juan Pablo Olsson: Progressive International, Argentina
Melani Gunathilaka: Gotagogama occupation, Colombo, Sri Lanka
Melissa: Extinction Rebellion, Indonesia
Pascal Mirindi: Extinction Rebellion, Goma University
Reb Spring: Extinction Rebellion, Washington DC
Rob Callender: Jubilee for Climate, UK
Sunny Morgan: Climate justice activist, XR Gauteng, South Africa
Susanne Egli: G7 platform, Germany
Vivi Jaramillo: Extinction Rebellion Global, MAPA Actions
Re Cabrera: Fridays for Future ,Mexico

PM

17.06.2022

· Kein Fortschritt beim Klimaschutz im Regionalverkehrsplan (RVP) der Region Stuttgart.
· Gäubahn-Unterbrechung: VCD wendet sich an Eisenbahn-Bundesamt
· Interessante Win-Win Lösung um das 9 Euro Ticket - in Verbindung mit der Energiepauschale
· Zur Aufhebung der Strafvorschrift Paragraf 219a StGB
· Deutliche Entgeltsteigerungen in der Leiharbeit 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
8242
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.