Rubrikübersicht | Impressum | 02. Juli 2022


Leserbriefe

Klimaliste Deutschland unterstützt Direktkandierende...

Bild:


Ziel der Bewerber*innen:


Bundestagswahl muss zur Klimawahl werden Klima gerecht. Wissenschaftlich. Konsequent. Dies ist die Kernbotschaft derKandidierenden, die von der im Juni neu gegründeten Klimaliste Deutschland unterstütztwerden. Schwerpunkt ist es, den Klimaschutz vor Ort, aber auch bundesweit zu stärken und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. In den Regionen, in denenkeine Klimalisten bei Kommunal- oder Abgeordnetenwahlen antreten, unterstützt die Klimaliste Deutschland deshalb Direktkandidierende für die Bundestagswahl. Alle Kandidierenden stammen aus der Mitte der Gesellschaft und haben das selbe Ziel: die Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens und die Bekämpfung der fortschreitenden Klimakrise.
„Die Kandidat*innen sind lediglich mit der Erststimme wählbar. Wir werben nicht für die Zweitstimme, also die Stimme für eine Partei.", betont die Bundesvorsitzende Dr. DorisVollmer. „Leider sind die Wahlprogramme der etablierten Parteien nicht mal ansatzweise mit dem 1,5-Grad-Pfad kompatibel. Die CDU fordert die „Entfesselung" der Wirtschaft. Die FDP glaubt an die Selbstregulierung der Wirtschaft. Diese Ignoranz dem Klimawandel gegenüber ist gerade angesichts des aktuellen IPCC-Berichts extrem bitter. Für die Zweitstimme geben wir keine Wahlempfehlung, sondern verweisen auf klimawahlcheck.org", so Vollmer weiter. "Uns ist es wichtig, konsequenten Klimaschutzendlich zur Basis jeglicher Politik zur erheben - um die Menschen und kommendeGenerationen hier und global zu schützen", so der Bundesvorsitzende Fabian Aisenbrey. Jedes Zehntel Grad zählt!
Für die Klimaliste ist klar: Jedes Zehntel Grad zählt! Gemeinsames Ziel allerKandidierenden ist das im Pariser Klimaschutzabkommen von Dezember 2015 festgelegte Ziel, den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, um unvorstellbare Schäden für Deutschland, Europa und die Welt abzuwenden. Es geht ums Heute und ums Morgen. Es geht um Freiheit, gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine lebenswerte Zukunft. Es geht um unsere Zukunft, die Zukunft unserer Kinder und Enkel und aller Menschen auf der Erde. Es geht um unsere Verantwortung. Denn Deutschland hat, wierund 190 andere Staaten weltweit, diesem Ziel zugestimmt. Jetzt ist es an der Zeit,entsprechend zu handeln!
Über die Klimaliste Deutschland: Bislang waren Klimalisten nur auf Kommunal- und Landesebene aktiv. Die erste Klimaliste zog im März 2019 in den Erlanger Stadtrat ein. Zahlreiche weitere Klimalisten folgten und zogen wenig später in die Kommunalparlamente in Nordrhein-Westfalen und Hessen ein. Auch bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sind bereits Klimalisten angetreten. Mittlerweile sind Klimalisten in allen 16 Bundesländern vertreten. Am Samstag, den 19. Juni 2021, erfolgte die Gründung der Bundespartei Klimaliste Deutschland in Leipzig.
Weitere Infos zur Klimaliste unter www.klimaliste.de und zu den Kandidierenden unter https://mitglieder.klimaliste.de.
PM/Kli

27.08.2021

· Kein Fortschritt beim Klimaschutz im Regionalverkehrsplan (RVP) der Region Stuttgart.
· Gäubahn-Unterbrechung: VCD wendet sich an Eisenbahn-Bundesamt
· Interessante Win-Win Lösung um das 9 Euro Ticket - in Verbindung mit der Energiepauschale
· Zur Aufhebung der Strafvorschrift Paragraf 219a StGB
· Deutliche Entgeltsteigerungen in der Leiharbeit 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
6990
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.