Rubrikübersicht | Impressum | 03. Dezember 2022


Leserbriefe

Erinnerung ist Verantwortung - Friedensbemühungen dürfen nie enden.

Bild:

Am Tag nach dem Gedenken in Pforzheim erklärt Stephanie Aeffner:

77 Jahre und einen Tag nach der Zerstörung Pforzheims müssen wir in Europa einen neuen Angriffskrieg erleben. Putin bricht Völkerrecht und greift die Ukraine an. Nichts rechtfertigt dieses Blutvergießen. Das zu erleben, ist unendlich schmerzlich und macht fassungslos.
Ein wichtiger Teil meiner politischen Sozialisation war das "Nie wieder". Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, nie wieder Missachtung von Menschenrechten. Gerade angesichts des Angriffs auf die Ukraine zeigt sich, wie wichtig Gedenktage sind.
Gestern haben wir in Pforzheim dem Bombenangriff auf Pforzheim und der über 18.000 Menschen. Jedes Jahr gedenkt die Stadt der Toten dieser Nacht. An diesem Gedenktag wird genauso all der Opfer des NS-Regimes gedacht. Zuvor brannten Rotterdam, Coventry und Städte in der Sowjetunion. In Deutschland wurden 6 Mio. Jüdinnen und Juden im Holocaust ermordet, fand unter dem verharmlosenden Begriff "Euthanasie" ein systematischer Mord an Menschen mit Behinderungen statt, wurden alle verfolgt, die nicht dem Rassenwahn der NS-Ideologie entsprachen.
Erinnerung ist Verantwortung für die Zukunft.
PM/Bündnis 90/Die grünen

24.02.2022

· Zum Internationalen Tag der Menschen
· Internationaler Tag des Ehrenamts am 5. Dezember
· Nachbarschaftsgespräch im Dezember soll konkrete Ideen für den Stadtteil erarbeiten
· Weg frei für mehr Barrierefreiheit
· Ermordung von Reseau Alliance-Kämpfern vor 78 Jahren


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
1629
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.