Rubrikübersicht | Impressum | 02. Juli 2022


Leserbriefe

Betriebsräte fordern bessere Hilfen gegen horrende Energiekosten

Bild: HKW in Betrieb (Bildrechte: IG Metall)

HKW in Betrieb (Bildrechte: IG Metall)

IG Metall Pforzheim fordert konkrete Schritte zur Entlastung der Haushalte

 

Pforzheim/Enzkreis Belegschaftsvertreter*innen aus 27 örtlichen Betrieben mit 9581 Beschäftigten unterstützen den Aufruf der IG Metall Pforzheim und fordern wirksamere Entlastungen bei den Energiepreisen.

 

Sie kritisieren die Entlastungspakete der Bundesregierung als unzureichend, gerade mit Blick auf Beschäftigte mit mittleren und niedrigen Einkommen.

 

Die Unterstützer*innen vertreten rund 9581 Beschäftigte aus 27 Betrieben. „Das ist ein deutliches Signal aus dem Enzkreis nach Berlin", sagte die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Pforzheim, Liane Papaioannou. „Die Politik muss dafür sorgen, dass die Entlastung jetzt wirklich im Geldbeutel der Beschäftigten ankommt. Anders als viele Unternehmen können die Menschen die gestiegenen Kosten nämlich nicht einfach weitergeben," so die Bevollmächtigte weiter.

 

Die Betriebsratsvorsitzende der Firma Witzenmann, Cornelia Ast sieht dringend Handlungsbedarf, die Haushalte mit geringeren Einkommen zu entlasten. Die bisherigen Schritte der Politik gehen in die richtige Richtung, sind aber nicht ausreichend. Es müssen weitere, vor allem zeitnahe, unbürokratische Wege gefunden werden, damit die Entlastungen schnell zum Tragen kommen.

 

 

Bei Mahle Mühlacker/Vaihingen erklärt die dortige Betriebsratsvorsitzende Nektaria Christidou: „Es kommen heute schon Kolleginnen und Kollegen zu uns ins Büro und beklagen sich, dass sie ihre laufenden Kosten nicht mehr bewältigen können.

Wir suchen nach betrieblichen Lösungen, indem wir klären, ob die Kolleginnen und Kollegen in der Spät- oder Nachtschicht arbeiten können.

Aber es kann doch nicht unsere Aufgabe sein die Versäumnisse der Politik auszubügeln!

Deswegen fordert der Betriebsrat der Mahle Region Mühlacker/Vaihingen finanzielle Entlastung der Haushalte" und an die Politik gerichtet: „Macht endlich euer Geschäft richtig!"

 

Im Einzelnen fordern die Vertreterinnen und Vertreter aus den Betrieben gemeinsam mit der IG Metall ein Mobilitätsgeld, eine Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags und eine Deckelung der Gaspreise. Außerdem sollen die Stromsteuer sowie die Mehrwertsteuer auf Strom und Gas befristet gesenkt werden. Ziel der Maßnahmen ist es, Haushalte mit niedrigen und mittleren Einkommen zu entlasten. Diese leiden besonders unter stark steigenden Energiepreisen.
PM(igm

07.04.2022

· Kein Fortschritt beim Klimaschutz im Regionalverkehrsplan (RVP) der Region Stuttgart.
· Gäubahn-Unterbrechung: VCD wendet sich an Eisenbahn-Bundesamt
· Interessante Win-Win Lösung um das 9 Euro Ticket - in Verbindung mit der Energiepauschale
· Zur Aufhebung der Strafvorschrift Paragraf 219a StGB
· Deutliche Entgeltsteigerungen in der Leiharbeit 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
8278
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.