Rubrikübersicht | Impressum | 02. Juli 2022


Leserbriefe

Aufruf der Initiative gegen Rechts Pforzheim zum 23. Februar 2022

Bild:

Die Initiative gegen Rechts mit ihren Bündnisorganisationen und Einzelpersonen protestiert am Jahrestag der Bombardierung Pforzheims im zweiten Weltkrieg gegen die unsägliche "Tradition" der rechten "Fackelmahnwache" des sogenannten
"Freundeskreises ein Herz für Deutschland" am 23. Februar auf dem Wartberg!


In unserer Stadt starben zehntausende Menschen durch den von Nazis gewollten Krieg. Menschen wurden aus rassistischen, religiösen, politischen Gründen verfolgt,
verschleppt, ausgebeutet und ermordet. Eine Veranstaltung wie die "Fackelmahnwache", die genau diese Gründe verdreht, das Naziregime verherrlicht und damit zutiefst hasserfüllt ist, werden wir in unserer Stadt niemals akzeptieren!
Die Proteste gegen die Impfungen und Coronamaßnahmen, die mittlerweile bundesweit mehrfach wöchentlich stattfinden, werden von Rechtsradikalen unterwandert und teilweise sogar organisiert. Die Vorstellung mit Nazis "spazieren zu
gehen " ist für uns unerträglich.
Bundespräsident Steinmeier / Tagesschau: "Ich sehe aber mit Sorge, dass radikale, vor allem rechtsextreme Kräfte, denen es nicht um Corona geht, sondern die unseren demokratischen Rechtsstaat angreifen, dass die die Proteste für ihre
Zwecke instrumentalisieren und zunehmend andere vor ihren demokratiefeindlichen Karren spannen.".
Thüringer Verfassungsschutzchef / Frankfurter Rundschau „Gewaltsame Übergriffe und sogar Anschläge können wir derzeit nicht ausschließen"
Die bundesweite Mobilisierung zu den Coronademos, aus rechten Kreisen, sehen wir als weitere Gefahr für den Pforzheimer Gedenktag. Zusätzlich sehen wir es ein weiteres mal als nicht angebracht an, angesichts hoher Infektionszahlen Menschen
zu einer Demonstration gegen die Veranstaltung des FHD auf dem Wartberg aufzurufen.
Christian Schmidt, Sprecher der Initiative gegen Rechts: "Auch in diesem Jahr fordern wir die Stadt Pforzheim auf, alles für ein Verbot dieser Veranstaltung zu
unternehmen. Keinesfalls dürfen Ausweichdemonstrationen der Rechtsradikalen, wie im letzten Jahr auf dem Pforzheimer Wallberg, zugelassen werden."
Christof Grosse, Sprecher der Initiative gegen Rechts: "Im Fall einer tatsächlich stattfindenden Fackelmahnwache sehen wir uns jedoch in der antifaschistischen
Pflicht, den Umtrieben auf dem Wartberg gemeinsam, friedlich, mit Abstand und Maske auch vor Ort entgegenzutreten."
Wir unterstützen dabei solidarisch das Engagement und im gegebenen Fall notwendige und richtige Handeln der Bündnisse "... nicht lange fackeln!" und "Bündnis Pforzheim nazifrei! Solidarisch gegen Hetze und Gewalt", die von der
gleichen Sorge umgetrieben werden wie wir als Initiative gegen Rechts Pforzheim.
Die Demonstration der Initiative gegen Rechts startet am 23. Februar 2022 um 17:00 Uhr am Platz der Synagoge in Pforzheim und endet gegen 18:00 Uhr am Hauptbahnhof.

07.02.2022

· Kein Fortschritt beim Klimaschutz im Regionalverkehrsplan (RVP) der Region Stuttgart.
· Gäubahn-Unterbrechung: VCD wendet sich an Eisenbahn-Bundesamt
· Interessante Win-Win Lösung um das 9 Euro Ticket - in Verbindung mit der Energiepauschale
· Zur Aufhebung der Strafvorschrift Paragraf 219a StGB
· Deutliche Entgeltsteigerungen in der Leiharbeit 2022


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
4277
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.