Rubrikübersicht | Impressum | 28. Juni 2022


Aktuelle Nachrichten

Pforzheimer Zeitung muss Honorar nachzahlen -

  Die Pforzheimer Zeitung muss einem freien Journalisten 47.200 Euro zuzüglich Zinsen nachzahlen, hat das Landgericht Mannheim im August 2013  entschieden. Die nordbadische Tageszeitung hatte seinem Reporter weniger Honorar gezahlt, als ihm eigentlich nach den Vergütungsregeln zustand.


Im Urteil heißt es u.a., "dass der freie Journalist eine Exklusivvereinbarung mit der Pforzheimer Zeitung getroffen hat, weshalb ihm Honorarsätze für das Erstdruckrecht zustehen. " Der Kläger war von 2001 bis 2011 für die Redaktion tätig und hat Artikel geschrieben und Fotos gemacht. Aus den Unterlagen des Gerichts geht hervor, dass dem Journalisten zwischen 2009 und 2011 ein Honorar von 33 ct.  pro Zeile gezahlt wurden. Pro Bild erhielt er Beträge von elf Euro, rund 20 Euro und 27,50 Euro. In bestimmten Fällen wurden dem Journalisten pauschal zwischen 20 und 150 Euro Honorar gezahlt.

Grundlage des Urteils sind die von Zeitungsverlagen und Journalistenverbänden gemeinsam getroffenen Vergütungsregeln aus dem Jahr 2010. Demnach seien Zeilenhonorare zwischen 0,62 und 0,68 Euro angemessen, so das Gericht. Für Reportagen müsse mehr gezahlt werden, gleiches gilt für Bild-Beiträge. Insgesamt stehen dem Kläger rund 20.300 Euro Zeilenhonorar, knapp 14.800 Euro Bild- und fast 9.000 Euro Pauschalhonorar zu.

 Im Juli hatte bereits das Landgericht Köln entschieden, dass der Bonner Generalanzeiger zwei freien Mitarbeitern Honorare von insgesamt fast 50.000 Euro nachzahlen muss.

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) begrüßt das Mannheimer Urteil und empfiehlt den Verlagen, die Gerichtsurteile ernst zunehmen. "Es ist billiger, nach den Vergütungsregeln zu honorieren als von Gerichten dazu verurteilt zu werden", so DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Gerichtskosten und Imageschäden würden die Verlage andernfalls mehr kosten.

Insider vermuten dass an dem niedrigen Zeilenhonoraren auch ein fehlendes Redaktionsstatut  Schuld sein könnte?

Nach Auskunft des Landgerichts Mannheim sei  doch noch Berufung gegen das Urteil  durch die Pforzheimer Zeitung eingelegt worden sein.

11.09.2013

· Ohne Maske und Abstand aber lautem Getöse: Demo der Coronagegner in Pforzheim massiv angestiegen
· Reichskriegsflagge bald verboten?
· Querdenker demonstrieren wieder in Pforzheim, diesmal mit Masken..
· Falsches Signal - Querdenker ohne Auflagen aktiv..
· Flugzeuglärm nervt Anwohner von Pforzheim


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
6876
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.