Rubrikübersicht | Impressum | 03. Dezember 2022


Aktuelle Nachrichten

Pforzheimer Neonazis beim Betriebsauflug in Dresden...

Bild: Pforzheimer Neos in Dresden 2009

Pforzheimer Neos in Dresden 2009

Wie schon im Jahre 2006, organisierte der Heidnische Sturm Pforzheim, kurz HSP auch dieses Jahr wieder einen 50-Mann-Bus für den Trauermarsch in Dresden mit einem eigenen Block im großen Aufzug, der zwischen 7500 und 8000 Rechtsextreme aus ganz Deutschland und Europa umfasste. Auf dem Transparent war zu lesen: "Alliierter Bombenterror: Dresden - Pforzheim". Die Auseinandersetzung mit dem angeblich singulären Verbrechen des Bombenholocausts ist für die  Pforzheimer Neonazi offenbar von besonderer Bedeutung, wie man jedes Jahr bei der sog. Mahnwache auf dem Wartberg sehen kann. Anschliessend wurden Gewerkschafter bei der Heimfahrt von offenbar skandinavischen Neonazis zusammengeschlagen: der Heidnische Sturm hat darin ja auch einige "Uebung," wie man nachdem "Killerpilze-Konzert" im JZ Kupferdaechle sah, wo sich diese "Helden" sogar an Kindern vergriffen haben...Wehret den Fortschritten!

P.S. Bei der  Gegendemo sah man sogar Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, in Pforzheim wird am Rosenmontag von den "Rathaus-Nasen" und  sonstigen "Pappkameraden" wohl niemand auftauchen...

05.03.2009

· Lautstarke Coronademo am Tag der Deutschen Einheit in Pforzheim
· Russlandfreundliche Stimmung auf Querdenkerdemo in Pforzheim am 9. Mai 2022
· Ohne Maske und Abstand aber lautem Getöse: Demo der Coronagegner in Pforzheim massiv angestiegen
· Reichskriegsflagge bald verboten?
· Querdenker demonstrieren wieder in Pforzheim, diesmal mit Masken..


Diskussion


mitdiskutieren
Name
Email*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
7715
* die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.