Pforzheimer Rundschau - unabhängige Online - Zeitung aus Pforzheim (Logo)

Freie Presse - unabhängig von Politik und Wirtschaft


25. November 2017


Wirtschaft

rote Trennlinie (klein)
Werbung

Aktuelle Nachrichten

Prozeßauftakt im Pforzheimer Kitamord...

Dauerbrenner

Bürgerentscheid findet grossen Anklang bei der Bevölkerung...

Demokratie und Aktion

Ex-OB-Kandidat wegen Missbrauch vor Gericht ...

Groteskes

Das Mittelalter kehrt zurück: AfD-Abgeordneter in Baden-Württemberg zitiert den Hexenhammer......

Kultur

Jazzclub 55 eröffnet die Herbstkonzertsaison im Gasometer...

Leserbriefe

Stühlrücken bei den Stadtwerken Pforzheim.....

Pforzheimer Sportschau

Wilddogs starten in die Off-Season...

Politik

Spontandemonstration gegen den Vormarsch der NPD...

Termine

Gedenkstunde 2017 am Mahnmal für die Opfer des Faschismus ...

Wirtschaft

Behörden verhaften gegen Betreiber von kino.to ? gegen Nutzer wird vorerst nicht ermittelt...

Werbung

Betrug bei Kurzarbeitergeld durch rund 100 Firmen?

(03.01.2010 - 14:24)


Baden-Württemberg: Unrühmlicher Spitzenreiter bei Kurzarbeitergeldbetrugsfällen?

Nach Erkenntnissen der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben bis zu 100 Unternehmen ihre finanzielle Notlage lediglich vorgetäuscht , um an die staatlichen Töpfe für das Kurzarbeitergeld zu gelangen.

Tatsächlich würden dann die Mitarbeiter zwar ausgestempelt, jedoch weiter in vollem Umfang eingesetzt.

Gegenüber der “Frankfurter Rundschau” erklärte eine BA-Sprecherin, "dass in 59 Fällen bereits Staatsanwaltschaften beziehungsweise das Hauptzollamt informiert worden seien, weil sich der Verdacht aus Sicht der BA erhärtet habe."

Besonders stark betroffen ist Baden-Würtemberg. Allein dort sei nach Angaben der BA-Regionaldirektion von 31 Verdachtsfällen auf Missbrauch des Kurzarbeitergeldes auszugehen.

Hinweise auf die vielen Betrugsfälle kamen oftmals von den betroffennen Arbeitnehmern. Allerdings zumeist nur in anonymer Form. Die BA geht insofern davon aus, dass auf die Mitarbeiter Druck ausgeübt worden sei, bei derartigen Praktiken mitzumachen.

Als staatliche Gegenmaßnahme sind für Ende September beziehungsweise Anfang Oktobr in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern sogenannte Sonderprüfungen geplant. Im Rahmen dieser Kontrollen würden Behördenmitarbeiter bestimmte Betriebe aufsuchen, um Hinweisen auf möglichen Missbrauch beim Kurzarbeitergeld nachzugehen.Lokal gab es hier bereits in den siebziger Jahren nach der sog. Ölkrise mehrere Betrugsfälle, wobei Bussgelder bis zu 50.000 DM verhängt worden sein sollen. 





Diskussion


mitdiskutieren


Name
eMail*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
9792
* die eMailadresse wird nicht veröffentlicht.
** nachdem es sehr intensiv aufgekommen ist, Webseiten mit Werbespams zu überziehen, muss jeder Beitrag vor einer Freischaltung von uns geprüft werden.
Suchen

-> finden




Bildquelle: Simone Hainz / pixelio.de

Teilnahme
Wenn Sie auch einen Artikel schreiben wollen, können Sie einen Artikel (gerne auch mit Bildern) bei uns einreichen. Wir veröffentlichen alle qualifizierten Beiträge umgehend.
[Artikel einreichen]

andere Artikel
Behörden verhaften gegen Betreiber von kino.to ? gegen Nutzer wird vorerst nicht ermittelt
-> lesen

Neue Studie der Grünen: Stromkonzerne zocken ab...
-> lesen

Betrug bei Kurzarbeitergeld durch rund 100 Firmen?
-> lesen

Betriebsratswahlen bei Härter in Königsbach.Stein
-> lesen

US-Krise erreicht Enzkreis: Kahlschlag bei Tyco!
-> lesen

"Närrische Zeiten in Zuffenhausen?"
-> lesen

Antennenbauer Wisi Niefern baut 124 Arbeitplaetze ab...
-> lesen

Stellenabbau bei Fakir - IG Metall setzt Transfergesellschaft durch
-> lesen

Tarifverhandlungen in der Schmuck und Uhrenbranche vertagt
-> lesen

IG Metall Pforzheim-Enzkreis streikt für 8 %!
-> lesen

Sieg der Vernunft! Tarifabschluss Edelmetallindustrie (Schmuck, Uhren, Silberwaren)...
-> lesen

IG Metall kritisiert Entwicklung in der Zeitarbeit
-> lesen

Pforzheimer Flygt-Werk soll geschlossen werden : Viele Arbeitsplätze bedroht!
-> lesen



Werbung Newsletter

rote Trennlinie (klein)
Impressum:
Unabhängige Internetzeitung für Pforzheim und Umgebung
E-mail: redaktion@Pforzheimer-rundschau.de
www.pforzheimer-rundschau.de
Das Impressum gilt für www.pforzheimer-rundschau.de

Verantwortlich auch für journalistisch-redaktionelle Inhalte iSd. Paragraph 55 II RStV:
Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008.

Veröffentlichte Artikel geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder, es besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung eingesandter Artikel und Beiträge. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich, ein Vergütungsanspruch besteht nicht. Bei evtl. Unstimmigkeiten in unserer Internetausgabe bitten wir um eine kurze Mitteilung, ein Schadenersatzanspruch daraus besteht nicht.

Für Fragen zu redaktionellem Anliegen: Tel.: 07231-1337759
Bilder, soweit nicht anders genannt: fotolia.de

Programmierung und Hosting:
Andre Oehler
Programmierung
Webauftritt optimiert von www.f-lux.de