Pforzheimer Rundschau - unabhängige Online - Zeitung aus Pforzheim (Logo)

Freie Presse - unabhängig von Politik und Wirtschaft


21. November 2017


Dauerbrenner

rote Trennlinie (klein)
Werbung

Aktuelle Nachrichten

Prozeßauftakt im Pforzheimer Kitamord...

Dauerbrenner

Bürgerentscheid findet grossen Anklang bei der Bevölkerung...

Demokratie und Aktion

Ex-OB-Kandidat wegen Missbrauch vor Gericht ...

Groteskes

Das Mittelalter kehrt zurück: AfD-Abgeordneter in Baden-Württemberg zitiert den Hexenhammer......

Kultur

Jazzclub 55 eröffnet die Herbstkonzertsaison im Gasometer...

Leserbriefe

Zivilcourage darf nicht zur Rechtsfalle werden!...

Pforzheimer Sportschau

Wilddogs starten in die Off-Season...

Politik

Spontandemonstration gegen den Vormarsch der NPD...

Termine

Anarchie: Eine Einführung.....

Wirtschaft

Behörden verhaften gegen Betreiber von kino.to ? gegen Nutzer wird vorerst nicht ermittelt...

Werbung

Rangliste der Pressefreiheit 2011:

(25.01.2012 - 09:23)


Rangliste der PressefreihRangliste der Pressefreiheit 2011: 
Aufstände in den arabischen Ländern verändern Rangliste stark / Wachsende Gegensätze in Europa 

ZUSAMMENFASSUNG

25.01.2011 - Wie eng Demokratie und Medienfreiheit zusammenhängen, zeigt die Rangliste der Pressefreiheit, die Reporter ohne Grenzen (ROG) in diesem Jahr zum 10. Mal herausgibt. Sie spiegelt die turbulenten Ereignisse des vergangenen Jahres wider, die die Innenpolitik einzelner Staaten vor allem in der arabischen Welt gravierend veränderten. Die Gegensätze zwischen den europäischen Staaten verschärften sich weiter, am wenigsten frei sind die Medien in Belarus und Aserbaidschan. Die USA fielen ab, nachdem die Polizei die Berichterstattung über die Occupy-Proteste behinderte.

 

An der Spitze der Rangliste stehen nach wie vor europäische Länder, am Ende Eritrea, Nordkorea und Turkmenistan. Erstmals besetzen auch afrikanische Länder vordere Plätze. 

Die ROG-Rangliste der Pressefreiheit 2011 vergleicht die Situation der Medien in 178 Staaten und Regionen vom 1. Dezember 2010 bis zum 30. November 2011. 



25.01.2011 - Wie eng Demokratie und Medienfreiheit zusammenhängen, zeigt die Rangliste der Pressefreiheit, die Reporter ohne Grenzen (ROG) in diesem Jahr zum 10. Mal herausgibt. Die Liste spiegelt die turbulenten Ereignisse des vergangenen Jahres wider, die die Innenpolitik einzelner Staaten zum Teil gravierend veränderten. Weltweit berichteten Journalisten über Aufstände, autoritäre Regime antworteten mit systematischer Gewalt. ?Es sollten nicht nur Proteste im Keim erstickt, sondern auch Berichte darüber unterdrückt werden?, so ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske. 

In vielen Ländern wurden 2011 deutlich mehr Journalisten verhaftet, entführt oder geschlagen als in den vergangenen Jahren. Für totalitäre Regime wurde die Kontrolle der Medien zur Überlebensfrage. Ein Schwerpunkt der Gewalt waren die Straßenkämpfe in den arabischen Ländern. Immer stärker rückten dort auch Blogger und Bürgerjournalisten ins Visier der Behörden. Sie füllten Lücken, wo konventionelle Medien zensiert und ausländische Berichterstatter nicht zugelassen wurden. Die weltweiten Unruhen nur negativ zu bewerten, greift nach Ansicht von Reporter ohne Grenzen jedoch zu kurz: ?Wenn Auseinandersetzungen langfristig zu mehr Demokratie führen, kann das auch positive Folgen für die Pressefreiheit haben?, so Rediske. 


AUFSTÄNDE IN DEN ARABISCHEN LÄNDERN
Zu welch unterschiedlichen Ergebnissen die arabischen Aufstände geführt haben, zeigen exemplarisch Tunesien und Bahrein, die auf der Rangliste weit voneinander entfernt stehen. Tunesien, wo im Januar Diktator Ben Ali gestürzt wurde, verbesserte sich um 30 Positionen auf Platz 134, obwohl auch das neue Regime eine unabhängige Presse nicht bedingungslos akzeptiert. Bahrein dagegen, wo friedliche Proteste brutal niedergeschlagen und zahlreiche Menschenrechtler verhaftet wurden, fiel um 29 Positionen auf Platz 173. 

Während Libyen (Platz 154) sich von Muammar al-Gaddafi befreite, erlag Jemen (Platz 171) der Gewalt zwischen Anhängern und Gegnern von Präsident Ali Saleh. Die Zukunft beider Länder ist ebenso ungewiss wie die Rolle, die Journalisten dort im weiteren politischen Leben spielen werden. Das Gleiche gilt für Ägypten, das um 39 Positionen auf Platz 166 fiel. Der seit Februar regierende Militärrat verschärfte die bestehenden Notstandsgesetze, bei Protesten im Februar sowie im November und Dezember gingen Sicherheitskräfte mit unverhältnismäßiger Gewalt gegen Journalisten vor. Syrien, wo Zensur, Überwachung und willkürliche Gewalt die Arbeit von Journalisten nahezu unmöglich machen, fiel auf Platz 176. 

ANHALTENDE GEWALT GEGEN JOURNALISTEN
In vielen Ländern scheint eine Kultur der Gewalt gegen die Medien inzwischen tief verwurzelt zu sein. Solange die Verantwortlichen dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden, wird sich daran wenig ändern. Dies gilt für Mexiko (Platz 149) und Honduras (Platz 135) genau wie für Pakistan (Platz 151), wo im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge die meisten Journalisten weltweit getötet wurden. In Somalia (Platz 164) ist die Situation im seit 20 Jahren währenden Bürgerkrieg für Journalisten denkbar schwierig. Auch im Iran (Platz 175) werden Medienschaffende seit Jahren verfolgt und unterdrückt. Irak fiel wegen mehrerer Mordfälle um 22 Positionen auf Platz 152. 

EUROPA
Die Gegensätze zwischen den europäischen Staaten haben sich 2011 weiter verschärft.
Während Finnland, Norwegen und die Niederlande seit Jahren vorderste Plätze in der Rangliste einnehmen, fielen Bulgarien (Platz 80) und Italien (Platz 61) deutlich zurück und gehören mit Griechenland (Platz 70) zu den Schlusslichtern der EU. In Bulgarien wurden Journalisten, die über Korruption und organisierte Kriminalität berichteten, bedroht und gezielt angegriffen. In Griechenland arbeiteten Reporter und Fotografen während der Wirtschaftsproteste teilweise unter kriegsähnlichen Bedingungen. Deutschland (Platz 16) nimmt weiterhin eine stabile Mittelposition innerhalb der EU ein. Schwierig sind hier vor allem der Zugang zu Behördeninformationen sowie der Schutz von Quellen und Informanten. Ungarn rutschte von Platz 23 auf Platz 40 ab, weil die Regierung durch neue Gesetze übermäßigen Einfluss auf die Arbeit der Medien nimmt. Dass andere EU-Staaten dies lange Zeit kaum kritisierten, hat die Glaubwürdigkeit der Union als Vorbild in Sachen Pressefreiheit beschädigt. Großbrita!
 nnien verschlechterte sich vor allem 
wegen der Abhöraffäre bei News of the World von Platz 19 auf 28. In der Türkei wurden Journalisten durch Überwachung und Verhaftungen unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung massiv eingeschüchtert, wodurch das Land auf Platz 148 abrutschte.

Der am schlechtesten platzierte Staat in Osteuropa ist Belarus (Platz 168), wo Alexander Lukaschenko nach der brutalen Niederschlagung von Demonstrationen im Dezember 2010 über 100 Blogger und Journalisten verhaften ließ. Auch in Aserbaidschan (Platz 162), das 2012 Gastgeber des Eurovision Song Contest ist, verschärfte die Staatsmacht nach Straßenprotesten im Frühjahr die Überwachung der Medien und des Internets. Präsident Ilcham Alijew gehört wie auch Lukaschenko zu den Feinden der Pressefreiheit.

AMERIKA
Die USA fielen um 27 Positionen auf Platz 47, weil die Polizei die Berichterstattung über die Occupy-Proteste behinderte. Innerhalb von zwei Monaten wurden mehr als 25 Fälle bekannt, in denen Journalisten verhaftet oder geschlagen wurden. Chile, wo die Polizei mit Gewalt gegen protestierende Studenten vorging, fiel um 47 Positionen auf Platz 80. Weitere Absteiger sind Brasilien (Platz 99), Paraguay (Platz 80) und Peru (Platz 115). Journalisten, die über Korruption, organisierte Kriminalität oder Umweltthemen berichten, riskieren dort nicht selten ihr Leben. 

ASIEN/PAZIFIK
In China (Platz 174) hat sich die Situation 2011 verschlechtert. Nach den Protesten in der arabischen Welt hat das Regime die Überwachung der Medien, insbesondere im Internet, verstärkt. In keinem anderen Land sitzen mehr Journalisten und Blogger im Gefängnis. Auch Hongkong fiel stark ab: von Platz 34 auf Platz 54. In Vietnam (Platz 172) gerieten kritische Berichterstatter ebenfalls immer stärker unter Druck und wurden zum Teil zu jahrelangen Haftstrafen verurteilt. Birma hingegen konnte seine Position (Platz 169) nach den Reformen der vergangenen Monate etwas verbessern, wenn es auch nach wie vor unter der autoritären Regierung leidet. 

AFRIKA 
Süd-Sudan ging nach seiner Unabhängigkeitserklärung im Juli 2011 als neuer Staat in die Rangliste ein. Als ehemalige Provinz eines der am schlechtesten platzierten Staaten (Sudan: Platz 170) erreichte das Land auf Anhieb einen bemerkenswerten 111. Platz. Niger verbesserte seinen Platz (29) erheblich, während andere ihre Position merklich verschlechterten: Uganda, wo Sicherheitskräfte nach den Wahlen im Februar rigoros gegen Oppositionelle und unabhängige Medien vorgingen, fiel um 43 Positionen auf Platz 139. Die Elfenbeinküste fiel nach einem blutigen Machtwechsel, unter dem auch die Medien stark litten, um 41 Positionen auf Platz 159. 

DIE SCHLUSSLICHTER
Eritrea, Turkmenistan und Nordkorea nehmen auch in diesem Jahr wieder die hintersten Plätze auf der Rangliste der Pressefreiheit ein: Diktaturen, die keinerlei bürgerliche Freiheiten zulassen. Ihnen folgen mit Syrien, Iran und China Länder, in denen das Regime nicht nur gegen Journalisten mit brutaler Gewalt vorgeht. Zu den repressivsten Staaten gehörten 2011 auch Bahrein (gefallen von Platz 144 auf 173) und Vietnam (gefallen von Platz 165 auf 172). Deutlich verschlechtert hat sich die Situation zudem in Belarus (Platz 168, 2010: 154) und in vielen afrikanischen Staaten, darunter Dschibuti, Malawi und Uganda. 

DIE SPITZENREITER
An der Spitze der Rangliste stehen nach wie vor europäische Länder wie Finnland, Norwegen und die Niederlande. Sie zeigen einmal mehr, wie eng Demokratie und Pressefreiheit zusammenhängen und dass Demokratie unabhängige Medien braucht. Unter die ersten drei ist in diesem Jahr Estland aufgestiegen (2010: Platz 9). Mit Namibia und den Kapverden sind zudem erstmals zwei afrikanische Länder unter den ersten 20. Die größte Verbesserung innerhalb der Rangliste erreichte Niger, wo sich  die innenpolitische Lage nach den Wahlen im Januar stabilisierte. Das Land stieg um 75 Positionen auf Platz 29.

Weitere Informationen zur ROG-Rangliste 2011 finden Sie unter: 
http://www.reporter-ohne-grenzen.de/ranglisten/rangliste-2011/










Diskussion


mitdiskutieren


Name
eMail*
Beitrag**
Spamcode
eingeben
7428
* die eMailadresse wird nicht veröffentlicht.
** nachdem es sehr intensiv aufgekommen ist, Webseiten mit Werbespams zu überziehen, muss jeder Beitrag vor einer Freischaltung von uns geprüft werden.
Suchen

-> finden




Bildquelle: Simone Hainz / pixelio.de

Teilnahme
Wenn Sie auch einen Artikel schreiben wollen, können Sie einen Artikel (gerne auch mit Bildern) bei uns einreichen. Wir veröffentlichen alle qualifizierten Beiträge umgehend.
[Artikel einreichen]

andere Artikel
Bürgerentscheid findet grossen Anklang bei der Bevölkerung
-> lesen

Pforzheimer Gemeinderat hat entschieden: Weiter fahren mit Veolia?
-> lesen

Initiative Pro Bürgerentscheid stellt sich vor...
-> lesen

Busse zurück in Bürgerhand - Veranstaltung im Kulturhaus Osterfeld
-> lesen

Busse zurück in Bürgerhand.. Diskussion mit externen Experten im KH Osterfeld
-> lesen

Denkmal der Pforzheimer "Euthanasie"-Opfer des deutschen Faschismus der Öffentlichkeit übergeben
-> lesen

Demo anlässlich des NSU-Prozesses in München
-> lesen

REWE will kleineren Penny-Discounter im Rodgebiet - Gemeinderat dagegen
-> lesen

Kundgebung für Bau der Westtangente im Schneegestöber
-> lesen

WiP diskutiert Amazon-Ansiedlung
-> lesen

Rangliste der Pressefreiheit 2011:
-> lesen

Fackeln aus: Neues Bündnis macht mobil gegen Nazimahnwache!
-> lesen

OB-Ansprache zur Gedenksteinenthüllung
-> lesen

Neue Müllsacke entdeckt..
-> lesen

Pforzheimer Mülldesaster?
-> lesen

Stuttgart 21: Baustopp für immer!!
-> lesen

Ihr geht uns auf den "Wecker" :Großdemo gegen Stuttgart 21..
-> lesen

Mülltonne rechtzeitig raus...
-> lesen

So geht es mi t dem Zivildienst + Wehrdienst zu Ende...
-> lesen

Weihnachtsgeld erhalten?
-> lesen

THG-Demo geht in die dritte Runde.
-> lesen

Spektakuläre Überschwemmung in der Blücherstrasse!
-> lesen

Neuer Präventionsverein gegründet: " Tanz der Vampire?"
-> lesen

WiP Scheckübergabe an den Wartbergbad Förderverein
-> lesen

Neues Projekt mit Migranten: Stadtteilbotschafter soll helfen..
-> lesen

Verkehrschaos nach WM Spiel gegen England
-> lesen

Solarstromanlage auf alter Deponie Hohberg
-> lesen

Wartbergbad sucht Helfer!
-> lesen

WiP feiert Büoeröffnung!
-> lesen

Pleite-Pforzheim geht baden: Demo gegen Schliessung des Wartbergfreibades..
-> lesen

Pforzheim braucht Mut!
-> lesen

Rechtswidriges Verhalten bei der lokalen Justiz?
-> lesen

Demo gegen Rechts ein voller Erfolg!
-> lesen

Gesamtelternbeirat stellt Antrag auf Zwangsverwaltung...
-> lesen

Fasnetsumzug in
-> lesen

Linke eröffnen Wahlkreisbüro in Pforzheim
-> lesen

Pforzheim ist pleite - Bürgersammlung im CCP..
-> lesen

Papierfabrik Weissenstein: Engagiert für die Zukunft eines besonderen Ortes...
-> lesen

3. Todesopfer im sogenannten
-> lesen

Schwelbrand auf dem Weiherberg schnell gelöscht
-> lesen

WiP organisiert Holzspende für das Siedung "Unteres Enztal"
-> lesen

Bewohner des Unteren Enztales beschenkt..
-> lesen

Derivateskandal: OB Augenstein unterschrieb offenbar verbotene Verträge
-> lesen

Zinsskandal immer turbulenter : Razzia im Pforzheimer Rathaus...
-> lesen

Erstes "Opfer" des Zinswettenskandals: Stadtkämmerin muss gehen...
-> lesen

Freispruch für Kepler-Schüler rechtsgültig!
-> lesen

Finanzkrise immer turbulenter: Strafanzeige gegen Ex-OB und Stadtkämmerin erstattet
-> lesen

Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht in Pforzheim am Platz der Synagoge
-> lesen

Gedenkfeier zum Jahrestag der Zerstörung der Pforzheimer Synagoge
-> lesen

Staatsschutz ermittelt gegen Keplergymnasiasten wegen Volksverhetzung
-> lesen

Stolpersteine aus dem Elsass...
-> lesen

BM-Wahlen ohne Ergebnis: Kein Nachfolger für OB Hager in Sicht..
-> lesen

Angeblich 57 Millionen verzockt
-> lesen

Bundestagswahl 20098: Erfolg für Linke - historisches Minus für SPD
-> lesen

Couragierte helfewr bekommen Verdienstmedaille
-> lesen

Denkmalgeschützte Brücke wird einfach abgerissen..
-> lesen

Immer mehr Autos auf dem Friedhof...
-> lesen

Urteil im Vergewaltigungsprozess gefällt
-> lesen

Bluttat in der Pforzheimer City: Mutter wirft Kinder vom Balkon...
-> lesen

Zoll durchsucht Baustelle der Alfons-Kern-Schule
-> lesen

Oberbürgermeister-Vereidigung: Gert Hager sagt JA!
-> lesen

WiP protestiert gegen Privatisierung der städtischen Reinigung
-> lesen

Mitglieder der Projektgruppe "Nationale Stadtentwicklung" besichtigten alte Papierfabrik..
-> lesen

Wir in Pforzheim (WiP) machte Umfrage zum beabsichtigten Kauf des Kollmar&Jourdan-Gebäudes
-> lesen

Erdrutschsieg: Gert Hager neuer OB von Pforzheim!
-> lesen

VCD beklagt Mobil ohne Autoabsage in Pforzheim
-> lesen

Wählertäuschung bei OB-Wahl?
-> lesen

Wir In Pforzheim -WiP- ruft zur Teilnahme an der Kommunalwahl auf
-> lesen

Doch kein Bordell?
-> lesen

Neonazi-Klamottenshop in der Nordstadt geplant?
-> lesen

PPP-Projekt Alfons-Kern-Schule verleiht Projektpreis an OB Augenstein...
-> lesen

Der Spargelwettbewerb...(Vorsicht Satire)
-> lesen

Aus der Traum: Würth wird doch geschlossen...
-> lesen

Traurige Entwicklung: Arbeitsplatzabbau bei
-> lesen

Stadtwerke Anteile zurück in Bürgerhand
-> lesen

Polizeihubschrauber verärgert Bevölkerung...
-> lesen

Arbeitslosigkeit brandet in Deutschlands Goldstadt auf:
-> lesen

Inflation beim Ob-Kandidaten-Karussell
-> lesen

WIP schlägt Alarm - Reaktionen...
-> lesen

Geheime Kommandosache: KSK-Übung in abrissbedrohter Obdachlosen-Siedlung abgesagt
-> lesen

WIP kritisiert konstruktiv Kollmar&Jourdan-Projekt...
-> lesen

Der falsche Weg ? Stadt will für rund eine Million Euro diie Schulen absichern...
-> lesen

Immer mehr Päpper verunstalten öffentliche Lampen..
-> lesen

Lehman-Millionen wieder da!
-> lesen

Brutaler Überfall: Pforzheimer Nazis attackieren Konzert
-> lesen

DGB Neujahrsempfang 2009 ein voller Erfolg!
-> lesen

Tarifverhandlungen in der Edelmetallindustrie bislang ohne Ergebn -.Betriebsrat gerade jetzt wichtig!
-> lesen

Gemeinsam gegen Armut..
-> lesen

Pforzheimer Unternehmer deckt auf: Bonhoeffer als Landesverräter verunglimpft...
-> lesen

Wir in Pforzheim (WIP) will in den Gemeinderat!!
-> lesen

"Einspruch Euer Ehren": Stadt plant offenbar Müllverbrennung durch die Hintertür !
-> lesen

Viele Telefonüberwachungen sind rechtswidrig...
-> lesen

Terror an der Schule - auch Mädchen immer brutaler
-> lesen

Mädchen lernen Gewalt in der Schule
-> lesen

FCP-Präsidium illegal?
-> lesen

Bertha-Benz verursacht Kopfschmerzen und Ölflecken...
-> lesen

Babcock und Brown - die Zeche zahlen die Bürger...
-> lesen

Der schwarz-gelbe Gemeinderat hat getagt: Roger Heidt neuer 1. Bürgermeister
-> lesen

Berlin: Eine Million Telefonate überwacht - Jäger und Sammler...
-> lesen

"Arschloch-Affäre" vor Gericht...
-> lesen

Endlich! Wartbergfreibad öffnet seine Pforten...
-> lesen

23. Februar 1945: Was war da los in Pforzheim?
-> lesen

Darf man seinen Anwalt kritisieren?
-> lesen

IG METALL PFORZHEIM WÄHLT BEVOLLMÄCHTIGTE UND ORTSVORSTAND: Martin Kunzmann bleibt 1. Bevollmächtigter
-> lesen

"Feindliche Uebernahme" bei Ferdinand Wagner?
-> lesen

Immer wieder Kellerbraende
-> lesen

Streik beim Autohaus Rösch - Arbeitgeber gründen neue Tarifgemeinschaft
-> lesen

Die Toten mahnen uns - Gedenkstein am Wildpark enthüllt
-> lesen

Feierstunde im Reuchlinhaus: Neunzig Jahre Frauenwahlrecht
-> lesen

Reaktionen auf FHD.Mahnwache am 23.02.08....
-> lesen

Neo-Nazis verteilen übles Flugblatt in der Nordstadt
-> lesen

Gedenkfeier zum Luftangriff der Alliierten am 23.2.08, 16.00 Uhr, auf dem Hauptfriedhof
-> lesen

Interview mit Pfarrer i.R. Hans Ade, Initiator der Gedenksteinaufstellung am Wildpark:
-> lesen

Spitzenkaufkraft in Pforzheim?
-> lesen

Vortrag des Pforzheimer Sozialforum: Professor Butterwegge kritisiert neoliberalen Geist in Deutschland
-> lesen

Stadt Pforzheim informiert zur Streupflicht von Anliegern
-> lesen

Schiesserei für Aldi: Pforzheimer Polizist ballerte zu schnell... (ein Eigentor?)
-> lesen

Sozialforum fordert Unterstützung bedürftiger Schulkinder!
-> lesen

Besuch aus La Bresse - ehemalige französische Zwangsarbeiter in der Goldstadt
-> lesen

Crash von Remchinger Heimleiter vor Gericht - Urteil: Ein Jahr und acht Monate Freiheitsstrafe
-> lesen

Freizeitparks in Konjunktur: Kein Frust in Rust... (Eine Ferien-Reportage)
-> lesen

Ein Jahr Hartz IV - Verschärfungsabstimmung
-> lesen

Rottweil: Im Innern des Landes glauben sie noch
-> lesen

Pforzheim kriegt alles hin
-> lesen

Pforzheimer Gebührenpraxis für rechtswidrig erklärt
-> lesen



Werbung Newsletter

rote Trennlinie (klein)
Impressum:
Unabhängige Internetzeitung für Pforzheim und Umgebung
E-mail: redaktion@Pforzheimer-rundschau.de
www.pforzheimer-rundschau.de
Das Impressum gilt für www.pforzheimer-rundschau.de

Verantwortlich auch für journalistisch-redaktionelle Inhalte iSd. Paragraph 55 II RStV:
Boris Gullatz, Gottesauerplatz 2, 76131 Karlsruhe, Tel. Nr. 0721 / 3297-008.

Veröffentlichte Artikel geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder, es besteht kein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung eingesandter Artikel und Beiträge. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich, ein Vergütungsanspruch besteht nicht. Bei evtl. Unstimmigkeiten in unserer Internetausgabe bitten wir um eine kurze Mitteilung, ein Schadenersatzanspruch daraus besteht nicht.

Für Fragen zu redaktionellem Anliegen: Tel.: 07231-1337759
Bilder, soweit nicht anders genannt: fotolia.de

Programmierung und Hosting:
Andre Oehler
Programmierung
Webauftritt optimiert von www.f-lux.de